Zeitung Heute : Linke setzt auf Politikwechsel in Deutschland

Cottbus - Der Vorsitzende der Linken, Oskar Lafontaine, hat sich auf dem Bundesparteitag in Cottbus in einer kämpferischen Rede für einen Politikwechsel in Deutschland ausgesprochen. Lafontaine forderte, die internationalen Finanzmärkte stärker zu regulieren. „Heute ist es so, dass für den augenblicklichen Gewinn die Zukunft verkauft wird“, rief er unter dem Applaus der Delegierten. „Einen Aufschwung für wenige wollen wir nicht, wir wollen einen Aufschwung für die Mehrheit“, sagte er. Angesichts neuer Stasi-Vorwürfe stellte sich Lafontaine hinter seinen Co-Fraktionschef Gregor Gysi. Die Linke wählte Lafontaine und Lothar Bisky erneut als Parteichefs. Lafontaine erhielt 78,5 Prozent der Stimmen, Bisky 81,3 Prozent. In ihrem Leitantrag fordert die Linke Mindestlöhne von acht Euro und ein Investitionsprogramm von 50 Milliarden Euro. ce

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben