Zeitung Heute : Linken-Spitze will nicht über Ernst reden

Berlin - Vor dem Hintergrund der anhaltenden Debatte um den Bundesvorsitzenden Klaus Ernst hat Linken-Bundesgeschäftsführer Werner Dreibus seine Genossen aufgerufen, zur Sacharbeit zurückzukehren. Vom Treffen des Bundesvorstandes mit den Landesvorsitzenden, das für den 6. September angesetzt ist, erwartet er eine „politische Positionierung“ für das Landtagswahljahr 2011, sagte Dreibus dem Tagesspiegel, aber keine Debatte um Ernst. In Anspielung auf Kritik aus Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern an den Bezügen des Parteichefs sagte er: „Wegen zwei von 16 Landesvorsitzenden gibt es keinen Tagesordnungspunkt.“ Die Kritik sei in der Sache „völlig überzogen“, die Führung müsse sich Profilierungsversuchen von Parteifunktionären widersetzen. Zur vom bayerischen Landesschatzmeister Ulrich Voß behaupteten Manipulation von Mitgliederzahlen im Freistaat sagte Dreibus, dessen Erklärungen seien „höchstens eine Gefahr für den Landesschatzmeister selbst“. m.m.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!