LITERATURTAGE„LiteraturOrt Prenzlauer Berg“ : Männer und Mimosen

Noemi Hahnemann

Alles echte Kerle oder was? Die Berliner Schrifstellerin Ulrike Draesner (Foto) weiß, wie viele ihrer Kollegen sich in heldischen Rollen versucht haben. Aber, so lautet die Ausgangsfrage ihres Essaybandes „Heimliche Helden“ (Luchterhand), der am 29.5. im Rahmen der vom Georg-Büchner-Buchladen ausgerichteten Literaturtage Prenzlauer Berg im Haus der Veranstalter Premiere feiert, wohnt dem Schreiben nicht stets etwas Unheroisches, ja Subversives inne? Draesner zeichnet Porträts von Heinrich von Kleist, James Joyce, Thomas Mann, Gottfried Benn und Karl Valentin. Und in Gestalt von Tania Blixen hat sie sogar eine Frau unter ihre Heroen geschmuggelt. In ihrem Band „Schöne Frauen“ durfte sich dafür Gustave Flaubert in ihre Auswahl mogeln.

Gut zwei Wochen lang finden rund um den Kollwitzplatz, in der Bibliothek am Wasserturm, der Heinrich-Böll-Bibliothek und im Soda-Club der Kulturbrauerei prominent besetzte Veranstaltungen statt. Zu den Gästen gehören Andrej Longo (26.5.), der seinen Roman „Das Sonnenblumenfeld“ vorstellt, Eva Menasse (10.6.) und Hanns Zischler (7.6.), außerdem David Wagner (3.6.), der seinen autobiografischen Roman „Leben“ vorstellt, mit dem er den Preis der Leipziger Buchmesse gewann, und Birk Meinhardt (11.6.), der mit „Brüder und Schwestern“ dafür nominiert war. Am 2.6. findet ab 11 Uhr morgens wieder das Wettlesen um den Literaturpreis Prenzlauer Berg statt – dieses Jahr schon zum 13. Mal. Zehn nomierte Autoren stellen sich der Jury von Maxim Leo, Veronika Peters und Friederike Schilbach. Noemi Hahnemann

LiteraturOrt Prenzlauer Berg, So 26.5. bis Fr 14.6., verschiedene Orte, Details unter www.literaturortprenzlauerberg.de, 5-12 €

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar