Zeitung Heute : LITERATURVERFILMUNG

Der Vorleser

Nadine Lange

Deutschland ist eine Baustelle. Auf beiden Zeitebenen – fünfziger und neunziger Jahre – von Stephen Daldrys Adaption des Bernhard- Schlink-Bestsellers wird gewerkelt und geschraubt. Diese Geschäftigkeit symbolisiert die Flucht der Deutschen vor ihrer Vergangenheit. Und vor der Erkenntnis: Die Mörder sind unter uns. Wie herzzerreißend schwer es für die Nachkriegsgeneration war, damit umzugehen, erzählt „Der Vorleser“ auf differenzierte und berührende Weise. Anders als das chronologisch vorgehende Buch springt der Film immer wieder ins Jahr 1995, in dem sich der Anwalt Michael Berg daran erinnert, wie er als Jugendlicher eine Affäre mit einer Mittdreißigerin hatte. Jahre später stellt sich heraus, dass sie KZ-Wächterin (großartig und zu Recht oscarprämiert: Kate Winslet) war. Diese Verbindung wird Berg für immer zeichnen. Daldry wirbt um Mitleid für ihn – aber keineswegs für die Wächterin. Gelungen. Nadine Lange

„Der Vorleser“, USA/D 2007, 122 Min., R: Stephen Daldry, D: Kate Winslet, David Kross, Ralph Fiennes, Lena Olin, Bruno Ganz

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben