Zeitung Heute : LITERATURVERFILMUNG

On the Road – Unterwegs.

Ob die Beat Generation tatsächlich eine Generation war oder nur ein paar Menschen gleichen Alters in wenigen US-Großstädten: Jack Keruacs schillernder, assoziativer Reiseroman über sich und seine Freunde bei einem US-Trip lebt vom Sprachrhythmus. Und da Sprache zwar Bilder erzeugen, per se aber nicht visualisieren muss, betrachtete man den 1957 erschienenen Schlüsselroman „On the Road“ als unverfilmbar. Auch Walter Salles, der mit „Motorcycle Diaries“ seine Neigung zu Roadmovies bewies, kann dies nicht ändern. Er findet talentierte Darsteller, die Bilder illustrieren die Weite des Landes und die Verlorenheit der Zeit. Aber Motive, Zwänge, Wandlungen gibt es keine. Und damit auch keine Relevanz. Allein das bizarre Szenario beim irren Bill Burroughs zieht den Plot ein wenig hoch. Doch spätestens beim fünften Umarmungsbild zwischen Sal und Dean reibt man sich die Augen. Und zwar trotz Benzedrin. Mau. Jenni Zylka

USA 2012, 140 Min, R: Walter Salles, D: Sam Riley, Kristen Stewart

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar