Zeitung Heute : LITERATURVERFILMUNG

Mitternachtskinder.

Am 15. August 1947 um Mitternacht, als Indien unabhängig wird, vertauscht eine Krankenschwester das neugeborene Baby einer reichen muslimischen Familie mit dem eines hinduistischen Vagabundenpaars. „Arm werde reich und umgekehrt“, träumt ihr kommunistischer Freund Indiens Zukunft. Fortan lebt der sensible Saleem als verwöhnter Spross in einer Villa, sein von Neid zerfressener Schicksalsgenosse Shiva auf der Straße – beide der magischen Parallelgesellschaft der zur selben Stunde geborenen „Mitternachtskinder“ verbunden. Als der Schwindel auffliegt, Saleem verstoßen wird und das Land zerfällt, verkehren sich reich und arm, Glück und Leid abermals. Doch der Zauberzirkel um die schöne Hexe Parvati hilft Saleem trotz aller Karma-Zumutungen, eine Familie neuen Typs zu gründen. „Mitternachtskinder“ ist eine kongeniale Adaption von Salman Rushdies grandiosem Indien-Epos. Komplex. Claudia Lenssen

CDN/GB 2012, 146 Min., R: Deepa Mehta, D: Satya Bhabha

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar