Zeitung Heute : Lücken im Gedächtnis

Viele zweifeln an Ulrike Flach

-

An die Szene im Landesvorstand erinnern sich Liberale noch ganz genau. Guido Westerwelle hatte gesprochen und dabei viel von Aufklärung geredet. Irgendwann im Laufe des Abends kam dann Gudrun Kopp an die Reihe. Die Chefin der FDP in OstWestfalen wollte wissen, wer in der Runde neben Möllemann von der Flugblattaktion gewusst habe. Niemand meldete sich, weder Andreas Reichel, der Schatzmeister, noch Ulrike Flach, die stellvertretende Landesvorsitzende. Wie sich inzwischen herausstellt, war das Erinnerungsvermögen der liberalen Führungsfiguren bruchstückhaft. Möllemann hatte sie zumindest im Grundsatz informiert.

Flach, auf ihr Schweigen angesprochen, sagt jetzt, es sei damals gefragt worden, wer an der Vorbereitung und Finanzierung der Wurfsendung beteiligt gewesen sei. „Da ich das nicht war, habe ich mich nicht geäußert.“ Nach Mitwissern sei nicht gefragt worden.

Aber solche Spitzfindigkeiten ändern nichts daran, dass die Zweifel an ihr wachsen, nicht nur in NRW, sondern auch in Berlin. Der für den 10. November angesetzte Parteitag zur Neuwahl des Landesvorsitzes wird wohl verschoben. Nicht ausgeschlossen, dass dann Flachs Mit-Vize Andreas Pinkwart doch noch gegen sie antritt. jz

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!