Lyrik : Mit allerletzter Tinte

Was 2012 noch gesagt werden muss: ein erdichteter Rückblick von G. Grass.

Jens Mühling

Warum schweige ich?

Warum nehme ich nicht

Aus dem Munde die Pfeife und sage

Was die Welt nicht gehört

Weil mit Pfeife im Munde

Schlecht sprechen ist?

Heraus mit dem Ding!

Auf dass Worte

Den Vorhang des Schnauzbarts teilen.

Habe nun, ach, Israel kritisiert

Und gegeißelt Europas Fiskalpolitik

Die dem Griechen verwehrt

Was des Griechen ist

Hab mit letzter Tinte geflutet

Die Feuilletons einer Welt

Die beharrlich zu hören sich weigert

Vom Jahr bleibt ein Ende

Von der Tinte ein Tropfen

So ergreif ich die Chance zu sagen

Was 2012 noch gesagt werden muss!

Europas Sturzkurs, des Euros Kurssturz

Den drohenden Kurzschluss des Murxkontinents

Prangere ich an!

Die Lagerhaft Moskauer Maskenmusen

Das Piesacken Kiewer Busenmusen

Des Muselmanns und des Juden Beschneidung

Prangere ich an!

Das sinkende Flugfeld im märkischen Treibsand

Des austrischen Felix Sturz vom Weltrand

Prangere ich an!

Naturkatastrophen und Weltuntergänge

Massaker und Morde, Krisen und Kriege, all das

Prangere ich an!

Warum aber, hör ich fragen, prangerst du?

Weil all dies unbedichtet geschah.

Warum aber, hör ich, geschah es unbedichtet?

Weil keiner mich

Den Tintenkiller

Reimer des Ungereimten

Sager des Unsäglichen

Gefragt hat.

(Für eventuelle Fehler beim Abtippen des Manuskripts entschuldigt sich: Jens Mühling.)

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben