Zeitung Heute : Madrid ruft den Notstand aus

Wilder Lotsenstreik in Spanien lähmt Europas Luftverkehr / 600 000 Passagiere stecken an Flughäfen fest

Ein wilder Streik der spanischen Fluglotsen hat am Samstag den gesamten Flugverkehr des Landes lahmgelegt und zu massiven Störungen in ganz Europa geführt. In einem einmaligen Schritt rief die sozialistische Regierung unter Ministerpräsident Zapatero daraufhin den Alarmzustand aus und unterstellte den Luftverkehr dem Militärrecht. Die Fluglotsen wurden damit Soldaten gleichgestellt und dem Militärbefehl unterstellt. Im Falle einer Befehlsverweigerung drohten ihnen mehrjährige Haftstrafen. Unter diesem Druck kehrten die Fluglotsen am Nachmittag nach und nach zu ihrer Arbeit zurück.

Ursache des wilden Streiks sind wirtschaftliche Stabilisierungsmaßnahmen der Regierung Zapatero, die sich einem schwindenden Vertrauen der Finanzmärkte ausgesetzt sieht. Die Regierung hatte unter anderem eine Privatisierung der staatlichen Flughäfen beschlossen sowie eine Änderung der Arbeitsbedingungen und Dienstzeiten der Fluglotsen. Diese verdienen in der Regel zwischen 200 000 und 300 000 Euro im Jahr. Die geplanten Änderungen bei den Überstundenregelungen und Arbeitszeitflexibilisierungen hätten finanzielle Einbußen, vor allem aber Verlängerungen der Arbeitszeit bedeutet.

Der wilde Streik führte zu einem vollständigen Zusammenbruch der Luftraumkontrolle. Auch der Einsatz militärischer Fluglotsen konnte das nicht verhindern. Daraufhin wurde der Luftraum von der Regierung komplett gesperrt und erst nach der Rückkehr der Fluglotsen am Abend wieder geöffnet. Betroffen waren nach Schätzungen mindestens 600 000 Reisende. Unter ihnen sind zehntausende Deutsche, alleine 13 000 beim Veranstalter Tui. Viele wurden in Spanien von den Veranstaltern in Hotels untergebracht. Andere übernachteten in Terminals. Ebenfalls Tausende warteten an deutschen Flughäfen vergeblich auf ihren Abflug. Allein in Schönefeld und Tegel wurden bis zum frühen Nachmittag 14 Starts und zwölf Landungen gestrichen. Wie in Deutschland waren Flughäfen in ganz Europa von den Ausständen betroffen.

Der Alarmzustand war in Spanien seit der Wiedereinführung der Demokratie vor 33 Jahren noch nie ausgerufen worden. Er gibt der Regierung besondere Vollmachten und steht von den Auswirkungen her eine Stufe unterhalb des Ausnahmezustands.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!