Zeitung Heute : Mann verprügelte Sohn und Polizisten

Der Tagesspiegel

Mit Pfefferspray mussten Polizisten in Berlin- Mitte in der Nacht zu Dienstag einen Mann überwältigen, der auf dem Rücksitz seines Autos den eigenen Sohn verprügelt hat. Die Beamten waren auf den Schläger in einem vorbeifahrenden Auto kurz vor Mitternacht in der Friedrichstraße aufmerksam geworden, teilte ein Sprecher mit. Der 34-Jährige aus Moabit hatte mit einer 60 Zentimeter langen Holzstange auf den Kopf seines 15 Jahre alten Kindes eingeschlagen und ihm eine Gehirnerschütterung und Verletzungen zugefügt. Die Mutter saß unterdessen am Steuer.

Kurze Zeit später wurde das Fahrzeug von einer Funkstreife angehalten. Als der Mann trotzdem weiter prügelte, zogen ihn Beamte aus dem Auto. Daraufhin ging er auf einen der Polizisten los. Nachdem er schließlich überwältigt worden war, rechtfertigte er seine Prügelei als „erzieherische Maßnahme“. Gegen den Mann wurde eine Anzeige wegen schwerer Körperverletzung und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte geschrieben. Auch der Sohn, der seinem Vater zu Hilfe kommen wollte, erhielt eine Anzeige. dpa

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben