Zeitung Heute : MARTIAL-ARTS-KOMÖDIE

Forbidden Kingdom

André Weikard

Während Jackie Chan bei der ersten Zusammenarbeit mit Jet Li den sympathisch-selbstironischen Part eines ständig angetrunkenen Kung-Fu-Meisters bekommen hat, tobt Li sich in seiner Doppelrolle als schweigender Mönch und stummer Affenkönig eher nonverbal aus. Der Plot macht Anleihen bei einem Klassiker der chinesischen Literatur, wirkt aber, als sei er für ein Konsolenspiel entworfen worden: Teenager Jason (Michael Angarano) wird von einem Kampfstab ins mittelalterliche China befördert, wo er sich auf den Weg macht, das Artefakt dem erwähnten Affenkönig zurückzubringen. Bald schon purzeln Jadekrieger Treppenstufen hinunter. Ob es immer so familientauglich ist, wenn Knochen geräuschvoll brechen, bleibt offen. Aber wenn Schießen ein Sport ist, dann ist Kämpfen eben Kunst. Für Genre-Fans. André Weikard

„Forbidden Kingdom“, USA 2008, 104 Min., R: Rob Minkoff, D: Jackie Chan, Jet Li

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben