MATHEON IN BERLIN : Rätselhafter Advent

Das Berliner Forschungszentrum Matheon wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft mit 5,6 Millionen Euro im Jahr gefördert, zunächst bis 2010. Am Matheon sind die drei großen Berliner Universitäten, das Weierstraß-Institut für angewandte Analysis und Stochastik (Wias) am Gendarmenmarkt und das Konrad-Zuse-Zentrum für Informationstechnik Berlin (ZIB) in Dahlem beteiligt.

Für ihre erfolgreichen Forschungen werden die Wissenschaftler des Matheon nun ausgezeichnet. Das Forschungszentrum gehört zu den diesjährigen Preisträgern der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“. Für den Wettbewerb waren 1500 Bewerbungen eingegangen, 365 Projekte erhalten nach der Begutschtung eine Urkunde.

Anlässlich der Verleihung wird sich das Forschungszentrum Matheon am 30. November 2007 im Audimax der TU Berlin ab 17.30 Uhr mit einer Show vorstellen. Zu dem Termin wird unter anderem Bundesforschungsministerin Annette Schavan erwartet.

Die Veranstaltung bildet zugleich den Auftakt zum fünften digitalen Adventskalender, den das Matheon seit einigenin der Vorweihnachtszeit gestaltet. Ab dem 1. Dezember bis Heiligabend wird sich jeden Tag im Internet ein Türchen öffnen, hinter dem sich ein kniffliges mathematisches Rätsel verbirgt, das es zu lösen gilt. sn

Adventskalender im Internet:

www.mathekalender.de

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben