Matthies meint : Das Protokoll der Weisen von Teheran

Bernd Matthies HP Kontur

Gerhard Schröders Gespräch mit dem iranischen Präsidenten Ahmadinedschad ist heftig kritisiert worden. Dabei war es ganz harmlos, wie dieses Protokoll zeigt, das dem Tagesspiegel zugespielt wurde.

Schröder: Tach, Herr Staatspräsident, ich dachte, ich schau mal rein, wenn ich grad in Teheran bin, schöne Stadt übrigens, erinnert an Hannover.

Ahmadinedschad: Allah ist groß! Was verschafft mir die Ehre Ihres Besuchs?

Schröder: Öhm, ja, also, ich wollte Ihnen die Grüße von meiner Frau bestellen, der Doris, die meint das Gleiche wie ich, Sie sollten einfach aufhören, immer auf Israel herumzutrampeln, das bringt doch nix, da ist am Ende doch nur wieder Achterbahn, und dann stehen Ihre Leute doof in der Wüste herum.

Ahmadinedschad: Sagen Sie das als ehemaliger Bundeskanzler?

Schröder: Nein, nein, ich bin ja ganz privat hier, das ist so, als würden wir zusammen ein Bier trinken. . .

Ahmadinedschad (räuspert sich): Allah ist groß! Noch einen Tee?

Schröder: Gern, ja mit viel Zucker. Ach, und die Sache mit dem Holocaust, das geht natürlich auch nicht, das sind doch historische Wahrheiten, da könnte ja nun wirklich jeder kommen.

Ahmadinedschad: Versteh ich nicht. Ich hab hier ein Buch von ihrem Amtsvorgänger, hier, das heißt „Mein Kampf“, da steht doch ganz klar drin, dass die Juden. . .

Schröder: Also bitte, da gibt es inzwischen viel bessere Sekundärliteratur, ich schick Ihnen mal was von Guido Knopp, guter Mann übrigens.

Ahmadinedschad: Nie gehört. Ein Ayatollah? 

Schröder: Nein, äh, eher so eine Art Journalist.

Ahmadinedschad (verächtlich): Ein Schreiberling! Ich kann ja schlecht zu meinen Leuten sagen, vergesst mal den großen Khomeini, da sitzt in Deutschland irgend so ein Guido, der die Sache anders sieht. Dann flieg ich doch hier achtkantig raus, Galgen, Steinigen, Vierteilen, das volle Programm, diese Religionswächter nehmen immer alles so persönlich, das können Sie sich überhaupt nicht vorstellen!

Schröder (seufzt): Erinnert mich an Hannover. Krieg ich noch Zucker?

Ahmadinedschad: Allah ist groß! Was schreiben wir denn ins Khomeni. . . äh, ins Kommuniqué? 

Schröder: Wir hatten einen offenen Meinungsaustausch, nicht wahr? Über nationale und internationale Themen?

Ahmadinedschad: Allah ist groß.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar