Matthies meint : Der Kommissar geht um

Der Mensch als solcher ist schwer erziehbar. Immer will er, was er will, nie, was er sollen müsste. Bzw.: dürfen könnte. Der kategorische Imperativ ist ihm zumeist komplett wumpe, speziell dann, wenn die Meinungen über das aktuell kategorisch Notwendige auseinandergehen. An diesem Dilemma sind die Grünen bei der letzten Bundestagswahl gescheitert.

Was aber nichts macht, denn ihr Gedankengut ist drüben in Brüssel bestens aufgehoben, ja, man könnte sogar sagen, dass es praktisch unmöglich ist, auf EU-Ebene grünes Gedankengut überhaupt noch abzuwählen. Aber bitte, die Erfolge dieser Politik sind mit Händen zu greifen: Das Weltklima hat schon vor 16 Jahren seine weitere Erwärmung eingestellt, lange bevor das europaweite Glühbirnenverbot tatsächlich wirksam wurde – so effektiv ist Brüssel.

Grundsätzlich möchte jeder Kommissar seine Amtszeit nutzen, um die Welt besser zu machen, so gut wie irgend möglich. Aktuell geht es um dünne Plastiktüten, jene praktischen Dinger also, die den Spontaneinkauf überhaupt erst möglich machen. Dummerweise neigen sie dazu, ins Meer zu fliegen und dort Unheil anzurichten, jedenfalls, wenn man sie unsortiert oben auf die Müllkippe legt, und der Wind zulangt.

Nun wäre es denkbar, die betreffenden Länder, Mittelmeeranrainer zumeist, an die Möglichkeiten der Mülltrennung und des Recyclings zu erinnern, aber das gilt wohl selbst in Brüssel als wenig aussichtsreich. Deshalb hat Umweltkommissar Janez Potocnik nun sehr brüsselerianisch ein „Maßnahmenpaket“ vorgestellt, das den Ländern sogar erlaubt, die Tüten komplett zu verbieten.

Da ist das hässliche V-Wort wieder. In Brüssel lieben sie es. Gerade war die Rede davon, Staubsauger mit einer Leistungsaufnahme von mehr als 1600 Watt zu verbieten, man denkt darüber nach, beispielsweise für Dunstabzugshauben eine ähnliche Regelung einzuführen. Nur an Bügeleisen hat sich offenbar noch niemand herangetraut, vermutlich, weil es deren Lebenszweck ist, möglichst heiß zu werden, daran kann ja auch die EU nur wenig ändern.

Nun mag vieles davon nicht ganz unsinnig sein. Schließlich müssen wir auch an die Stellenbeschreibung des typischen Umweltkommissars denken, der garantiert noch mehr Ärger bekommen würde, wenn er sich voll für mehr Plastiktüten reinhängt und ein Loblied des segensreichen Stromverbrauchs singt. Und einer muss ja schließlich auch das Weltklima einschüchtern.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!