Matthies meint : Die Dementoren sind los

Unser Autor Bernd Matthies über Anglizismen in unserer Sprache und warum letztere so gemein sein kann.
Unser Autor Bernd Matthies über Anglizismen in unserer Sprache und warum letztere so gemein sein kann.Foto: TSP

Die wahren Durchblicker, Supertopchecker und Spezialaufklärer sitzen heute natürlich im Internet. Holzpresse? Von vorgestern. Fernsehen? Welches Fernsehen? Es ist nun einmal so, dass sich nur in der grenzenlosen Freiheit des virtuellen Raums die Meinungen zensurfrei so entfalten können, dass in der Gesamtschau die Wahrheit zutage tritt.

Zum Beispiel, was es wirklich mit der Terrorwarnung auf sich hat. Wenn wir der brühheißen Website www.wirhabenkeineangst.de folgen, dann ist es ungefähr so, dass Terroristen nicht existieren, oder wenn doch, dann nur in Gestalt bewaffneter afghanischer Bergbewohner, die der Kapitalismus von allen Bildungsressourcen abgeschnitten und ihrer religiösen Identität beraubt hat. Das macht sie ein wenig zornig, das muss man verstehen, aber sie sind voll harmlos.

Nun kommen die Politiker ins Spiel, eine finstere Kaste, die ähnlich den Dementoren aus Harry Potters Zauberwelt die Bürger aussaugen will, Geld, Seele, egal was, alles muss raus. Einer von ihnen, der dunkle Lord Maizière, macht ihnen nun mit Hinweis auf die angeblichen Terroristen eine Höllenangst, damit sie ihm erlauben, an jeder Ecke eine Kamera aufzustellen und einen Polizisten dazu. Ein Zwischenziel dieser Strategie lag darin, den Reichstag abzusperren, damit die Knechte des Finanzkapitals drinnen unbemerkt von der Öffentlichkeit neue Gesetze verabschieden können, mit deren Hilfe Banken und Ölkonzerne …

Das ist erreicht. Das Prinzip dürfte also jetzt verstanden sein: Unsere Politiker, korrupt und inkompetent allesamt, wollen aus Deutschland eine Art Nordkorea machen, allerdings mit Hedgefonds-Managern statt MaoMännchen und einem Durchgangsbahnhof in Stuttgart, damit die Castoren immer im Kreis herumfahren können. Wozu das gut sein soll, weiß kein Mensch, aber die Indizienlage ist überwältigend, nicht wahr?

Gut, das klingt insgesamt einigermaßen gaga, und vielleicht vertritt auch nicht jeder Politik- Paranoiker alle Verschwörungstheorien auf einmal. Aber generell hat das Ausmaß der geistigen Desorientierung, die sich in Internetforen wie dem erwähnten offenbart, ein bemerkenswertes Maß erreicht.

Ein Ergebnis dieser Haltung könnte ein – schon vage angekündigter – Flashmob sein, der auf Kommando hunderte alter Koffer im Hauptbahnhof abstellt. Das könnte sich, wenn wieder aufgeräumt ist, sogar als nützlich herausstellen. Denn falls echte Terroristen zusehen, werden sie zweifellos ihre Bomben einpacken und sich ein anderes Land zum Terrorisieren suchen: einfach zu verrückt, die Deutschen.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!