Matthies meint : Keinohrhasen, Zweiohrküken

Der Film des Jahres heißt „Keinohrhasen“. Eine Gelddruckmaschi ne! Wenn Wikipedia richtig zusammenfasst, geht es um einen Boulevardreporter, gespielt von Til Schweiger, der im Bademantel in eine Torte fällt und zur Strafe Sozialarbeit in einem Kinderhort leisten muss, später mit der nymphomanen Mutter eines Hortkinds schläft und schließlich der Hortleiterin seine Liebe gesteht. So erfolgreich war das, dass jetzt die Produktion von „Zweiohrküken“ beginnt, der Fortsetzung.

Sieht man also einmal davon ab, dass dieser Film die viel geschmähten Berufe des Erziehers sowie des Journalisten rehabilitiert, so steht er vor allem für ein gewaltiges Wachstumspotenzial angesichts schrumpfender Weltwirtschaft. Einstacheligel! Dreiarschkaninchen! Kommt alles. Immer mit Til Schweiger als Hauptdarsteller, der in eine Torte . . .

Okay, ich nehme an, das Prinzip ist klar geworden. Jetzt geht es darum, aus diesem Mega-Erfolg und den anderen Mega-Erfolgen einen Wachstumsmotor zu bauen, der Deutschland aus der Krise zerrt. Helmut Schmidt zum Beispiel hat sich, wie man heute gern sagt, als cash cow erwiesen. Ein hübsches Geschenk zu seinem 91.Geburtstag wäre also „Keinkopfvisionen“, die Geschichte eines aufstrebenden Politikers, gespielt von Til Schweiger, der beim Segeln in den Brahmsee fällt, aber von der See-Fee Loki (Veronica Ferres) gerettet wird, die ihm das Rauchen von Mentholzigaretten auf Lunge zeigt. „Einlungenflügel“, die Fortsetzung, begleitet ihn durch die Qualen des Kettenraucherdaseins, während sich der dritte Teil mit seinem ruhmreichen Kampf gegen die Hamburger Sturmflut befasst.

Der Arbeitstitel „Zweifeuchtgebiete“ ist allerdings noch strittig, weil bereits Titelschutz für einen anderen Mega-Seller besteht: „Feuchtgebiete – der Film“ – ein kleiner Reiseführer durch müffelnde Intimzonen von Mann und Frau, aus dem Off kommentiert von Marcel Reich-Ranicki, der sich kurz vor dem Finale empört von diesem grrrrässlichen Machwerk distanziert. Die Lösung könnte darin bestehen, alles zu integrieren: Charlotte Roche als nymphomane Frau eines Schleusenwärters, die den Bundeskanzler beim Flutbekämpfen mit einer Torte bewirft. Wenn Sie mich fragen: Der deutsche Film hat ruhmreiche Jahre vor sich.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben