Matthies meint : Mehr Macht hatte sie früher

Frauen haben heute sicher mehr Rechte“, sagte der große Gender- Philosoph Charles Aznavour, „aber mehr Macht hatten sie früher“. Darüber lässt sich lange nachdenken – oder ganz schnell ein Beweis für die Richtigkeit des Satzes herbeiholen. Denn Angela Merkel, die noch Ende 2012 vom Magazin „Forbes“ zum zweitmächtigsten Menschen der Welt gewählt worden war, ist auf der am Freitag vom Magazin „Time“ veröffentlichten Liste der hundert einflussreichsten Zeitgenossen nicht einmal mehr aufgeführt. Die IWF-Chefin Christine Lagarde teilt dieses Schicksal übrigens.

So schnell, so vorbei. Die Kanzlerin, unsere Kanzlerin, sieht sich von höchster Stelle abgekanzelt. Überholt und verdrängt vom neuen Papst, verdrängt von einem Rapper namens Jay-Z, von einer gewissen Marissa Mayer, der Chefin eines gewissen Unternehmens namens Yahoo, ach, es stehen so viele Leute auf der Liste, die in Berlin nicht einmal vor einer Bezirksverordnetenversammlung sprechen dürften, dass uns um die Kanzlerin ganz bang wird.

Aber was ist Macht überhaupt? Sie hat eine helle und eine dunkle Seite, das wissen wir vom Yedi-Meister Yoda. Angela Merkel befindet sich ganz im Hellen. Sie hat zwar die Telefonnummern von Obama und Putin und das Privileg, dass beide vermutlich sogar rangehen, wenn sie anruft. Doch würde sie einen von beiden bitten, ihr diese Familienministerin und das verdammte Frauenquotenthema vom Hals zu schaffen? Nie. Sie hat Zypern ordentlich drangsalieren lassen, okay. Aber was ist Zypern in transatlantischer Perspektive? Lummerland. Merkel würde sicher jederzeit einen Tisch im Borchardt kriegen, aber den will sie überhaupt nicht.

Vermutlich ist es auch einfach nicht mehr zeitgemäß, Macht und Einfluss als politische Kategorien zu betrachten. Die neuen Machthaber erreichen die Herzen der Jugend direkt, ohne sich lange mit Wahlkampf und Volksreden aufzuhalten. Sie singen ihnen lieber etwas vor, schwallen sie mit rauer Erotik zu wie Jay-Z. Was haben wir auf dieser Ebene in Deutschland zu bieten?

Bushido zum Beispiel, dem Horst Seehofer schon vor drei Jahren vorgeschlagen hat, er könne doch mal eine voll krasse CSU-Hymne schreiben – der hat Macht. Jetzt hört man, er gehöre zur libanesischen Mafia, und seine Lederjacke hat 3000 Euro gekostet. Bitte: Kann sich jemand Angela Merkel mit einer solchen Jacke vorstellen? Es geht einfach nicht – so machtlos ist die Kanzlerin schon.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!