Matthies meint : Neues für den dummen Raucher

Es hat sich so eingebürgert, dass der Staat über uns wacht. Mit zarter Hand schützt er seine Schäflein, und wenn sie etwas tun, was ihnen schaden könnte, hebt er weise den Zeigefinger. „Bürger“, sagt er mehr oder weniger deutlich, „lass den Scheiß.“

Zu diesen Bürgerunarten gehört das Rauchen. Am liebsten wäre es dem Staat, es gäbe diese Sucht überhaupt nicht. Da wir aber von einem solchen paradiesischen Zustand weit entfernt sind, macht der Staat das Rauchen teurer und teurer – und hofft inbrünstig, dass die Bürger trotzdem weiter rauchen, weil das Geld gebraucht wird, um beispielsweise Straßen zu bauen und Verwaltungsoberamtsräte zu bezahlen.

Doch diese Balance ist fragil, zumal der Bürger dazu tendiert, sie zu unterlaufen und beispielsweise ausprobiert, wie die steuerfreien Marlboros von den netten jungen Asiaten am S-Bahnhof schmecken. Das ergrimmt den Staat, der sich nun immer wieder Hilfe suchend an die EU-Kommission wendet, jene Superinstanz, die immer für Ordnung sorgen soll, wenn die Länderpolitiker Angst vor dem Wähler haben. Dort sind sie aber auch langsam ratlos. Wir haben den dummen Rauchern doch schon alles erklärt, sagen sie, auf jeder Schachtel steht drauf, dass das Zeug dumm und impotent und tot macht und Geschwüre hervorruft, giftig schillernd, wie man sie nicht mal bei den TV-Pathologen zu sehen bekommt! Können wir das Rauchen denn überhaupt noch stärker vermiesen?

So ist wohl die aktuelle Anti-RaucherIdee geboren worden: Die EU-Kommission plant, eine schwarz-weiße Einheitsverpackung durchzusetzen, auf der nur noch Marke und Gefahr nachzulesen sind; die Präsentation von Tabakprodukten in den Geschäften soll ganz verboten werden. Die erhoffte Reaktion der Raucher: „Uncool!“, sollen sie sagen. „Mit diesen öden Schachteln vermag ich mein modern-gehobenes Lebensgefühl nicht mehr adäquat auszudrücken, ich höre jetzt auf.“

Falls das nicht reicht, könnte die EU beispielsweise erwägen, auch die Marken noch zu verbieten, dann stünde auf den Schachteln nur „Fluppe, Gefahrenklasse 3, tötet innerhalb der nächsten drei Monate“. Oder sie könnte die Schachteln abschaffen und den Rauchern die Zigaretten lose hinterherwerfen wie Möhren auf dem Wochenmarkt.

Das muss einfach funktionieren. Offen bleibt allerdings, wer dann die Steuer zahlt. Vermutlich führt der Staat dann, schweren Herzens, die Nichtrauchersteuer ein.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

2 Kommentare

Neuester Kommentar