Matthies meint : Vier Wege zum echt großen Reichtum

Bernd Matthies

Die absoluten Renner der aktuellen Wirtschaftsrallye sind Gold, Rohöl, Euro und Kaffee. Wer sich mit diesen Gütern rechtzeitig bevorratet hat, der muss im Moment Gott und Teufel nicht fürchten, ja, er kann sogar weit schrecklichere Drohungen wie Abgeltungsteuer und Straßenzeitungsverkäufer ignorieren.

Nun ist es allerdings so, dass diese kostbaren Güter nicht einfach so im Keller deponiert werden können. Klar, was den Euro angeht, reicht es völlig aus, den Bestand auf dem Girokonto bis ins Unermessliche aufzustocken. Innerhalb Europas bringt das zunächst konkret nichts, aber bei weiter steigendem Kurs ist bald sogar der einfache Günther-Jauch-Millionär in der Lage, drüben in der Dollarzone eine feindliche Übernahme anzupacken, Microsoft, Google, irgendetwas, was er sich schon immer gewünscht hat, und bitte packen Sie noch den Trump-Tower obendrauf! Allerdings ist sachgerechte Eurobeschaffung für viele von uns ein Problem.

Beim Umgang mit Gold ist Vorsicht geboten. Der Laie ist kaum in der Lage, einen echten Goldbarren von einer ähnlich verpackten Schokoladentafel zu unterscheiden, und auch die Lagerung ist ein Problem: Unter dem Bett? Spätestens wenn die Nachbarn ein Stockwerk tiefer triumphierende Schreie ausstoßen und plötzlich mit einem neuen Achtzylinder vorfahren, liegt der Verdacht nahe, dass es eine undichte Stelle gegeben hat. Noch schlimmer ist Rohöl, eine stinkende, zähe Masse, die sich im Grunde nur dazu eignet, schnell weiterverkauft zu werden, wenn sie nicht Garten, Haus und Beziehung irreparabel vergiften soll.

Bleibt der Kaffee als wirklich gute, zukunftssichere Geldanlage. Wer rechtzeitig eingestiegen ist, der hat nicht nur einen bleibenden Wert geschaffen, sondern verfügt auch immer über ein aufmunterndes Heißgetränk, wenn er es am dringendsten braucht. Allerdings sollte der Neuling die schwankenden Kurse beachten: Deutscher Filterkaffee tendiert derzeit schwach und kann nur mit Abschlägen bis zu drei Messlöffeln verkauft werden; Cappuccino notiert hingegen stabil, und die größte Zukunft räumen Analysten den vor allem bei jungen Frauen beliebten Zubereitungen wie Latte macchiato und Double Pineapple Crusted Hot Frappuccino ein.

Der Reiche der Zukunft also zeigt seinen Wohlstand mit einer besonders großen Kaffeemaschine. Ist sie zudem vergoldet, handelt es sich vermutlich sogar um einen Milliardär.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!