Zeitung Heute : Max Kruse, Kinderbuchautor

Befragt von Beatrix Schnippenkoetter

-

WAS ICH MAG

1. Beim Aufwachen: Einen guten Gedanken.

2. Zu Hause: Harmonie und Ruhe zum Arbeiten.

3. An Urmel: Seine Fröhlichkeit.

4. An Kindern: Ihre Lebendigkeit und Neugierde.

5. An Puppen: Ich weiß nicht - wahrscheinlich habe ich schon zu viele Puppen gesehen.

6. An der Augsburger Puppenkiste: Ihre kunstvolle Naivität.

7. Am Kino-Urmel: Dass er lustig, spannend und – eine absolute Seltenheit für diese Art Trickfilme – so liebevoll ist.

8. An meinem Leben: Viele wunderbare Menschen.

9. Ansonsten...: Den Blick in die Weite, in den Raum, in die Zeit.

10. Ein Satz, den ich gerne öfter hören würde: Ich helfe sofort.

WAS ICH NICHT MAG

1. Beim Aufwachen: Etwas Unangenehmes vorzuhaben.

2. Zu Hause: Schlechte Stimmung.

3. An Urmel: Da fällt mir nichts ein.

4. An Kindern: Wenn sie grausam sind.

5. An Puppen: Siehe oben.

6. An der Augsburger Puppenkiste: Da gibt es nichts, nicht zu mögen.

7. Am Kino-Urmel: Wenn man es nicht mag.

8. An meinem Leben: Dass es zu kurz ist.

9. Ansonsten...: Hass, Neid, Missgunst, Grausamkeit ... die Liste ließe sich beliebig fortsetzen.

10. Ein Satz, den ich nie wieder hören möchte: Es ist alles aus!

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben