Zeitung Heute : McCain: Obama irrt beim Irak

Berlin - Einen Tag vor dem Besuch des designierten US-Präsidentschaftskandidaten Barack Obama in Berlin hat sein Widersacher John McCain den Irakkurs des US-Demokraten scharf kritisiert. In einem Gastbeitrag, der dem Tagesspiegel vorliegt, warf der republikanische US-Senator Obama vor, „nichts aus der Geschichte gelernt zu haben“, wenn er „voreilig“ die Truppen aus dem Irak abziehen wolle. McCain forderte, jegliche Verringerung der Truppenzahl im Irak müsse „von den Bedingungen vor Ort abhängen – nicht von einem künstlichen, auf innenpolitischen Erwägungen fußenden Zeitplan“. Wegen der geplanten Rede Obamas an der Siegessäule wird es in der Hauptstadt bis Freitagmittag zu massiven Verkehrsbehinderungen kommen. Bereits am Dienstag standen viele im Stau, weil mehr Bereiche gesperrt wurden als angekündigt. Tsp

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!