Zeitung Heute : Medien-Theater

NAME

Betrifft: „Grüne zeigen Möllemann an - Parteichefin Roth spricht von Volksverhetzung" vom 18. Mai 2002

Seien wir ehrlich: Jenseits aller gestylten Political Correctness spüren die Menschen in unserem Lande die Doppelmoral des „ Jamal Karsli & Jürgen W. Möllemann-Theaters" genau. Jeder von uns weiß, dass weder Jürgen Möllemann noch der Ex-Grüne Jamal Karsli Antisemiten sind (zumal Letzterer sich bereits entschuldigt hat). Trotzdem wurden sie für das klare Ansprechen unangenehmer Wahrheiten von den Herren Spiegel und Friedman auf arroganteste Art in eine gesellschaftliche Ecke gestellt, die Assoziationen zu den fürchterlichsten Verbrechen der Menschheitsgeschichte herstellt.

Der Gipfel der Verlogenheit ist schließlich der bislang letzte Akt dieses medienwirksamen Schauspiels: die Anzeige wegen „Volksverhetzung" durch die Grünen.

Genau diese traurigen Inszenierungen sind es aber, die Menschen europaweit in die Arme von Rechtsnationalisten treiben. Wenn nur noch nationalpopulistische Schmuddelkinder die fragwürdigen Methoden eines Michel Friedman oder die Verbrechen Israels ungestraft aussprechen dürfen, ist der Weg zum deutschen Le Pen nicht mehr weit.

Christian Erkelenz, Berlin-Zehlendorf

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben