Zeitung Heute : Medienwelten

Die Figur Dr. Udo Brömme ist durch zahlreiche politische Aktionen in der Harald-Schmidt-Show bekannt geworden. Wir wollten von Dr. Brömme wissen, wie ein Politiker Niederlagen verkraftet. Ein Exklusivbeitrag:

Erlauben sie mir, dass ich an dieser Stelle in aller Offenheit und Klarheit vor allem eines ganz deutlich hervorhebe: Politische Niederlagen gehören zu den unangenehmen Erfahrungen im Leben eines Volksvertreters. Viele der Wählerinnen und Wähler machen sich ja keine Vorstellung davon, was sie einem engagierten Politiker damit antun, wenn sie ihm ihre Stimme verweigern. Es scheint einer der unappetitlichsten Ausflüsse unserer Spaßgesellschaft zu sein, dass ein jeder meint, auf dem Wahlzettel sein Kreuz dort machen zu können, wo er gerade mal Lust hat. Dennoch muss ein versierter Politprofi auch in den Stunden des vermeintlichen Misserfolgs geistige und moralische Führerschaft unter Beweis stellen. Meine Medienberater haben mich davon überzeugt, dass ein Der-Wähler-hat-gesprochen-Es-hat-nicht-gereicht-Ich-freue-mich-auf-meine-konstruktive-Rolle-in-der-Opposition sich einfach besser macht, als dem Wahlpack entgegenzubellen: "Ihr seid alle ignorante Dreckschweine!". Überhaupt die Medienberater. Was wäre ein Wahlkampf ohne die treuen Helfer aus den Werbeagenturen? So manchen Abend saß ich bei den blitzgescheiten Zwinkerfexen in ihrem Büro auf dem Sitzball. Wie Bolle amüsierten wir uns über ihre cleveren wie informativen Plakatsprüche: "Udolce vita statt sozialistischer Misswirtschaft!" oder "Wirtschaft ist seine Udomäne" oder "Udopie statt grüner Traumtänzereien"! Kam leider nicht so an. Die Werbefachleute haben mir später erklärt, für so was Pfiffiges sind die Bürger anscheinend zu deutsch. Es tut weh, einen jungen Kreativen nach gemeinsam durchfochtener Wahlkampfschlacht zu verabschieden und zu sehen, wie er mit gesenktem Haupt in seinen Audi TT steigt. Naturgemäß folgt der erlittenen Niederlage eine zutiefst menschliche Reaktion: der Rückzug ins Private. Man sehnt sich nach Alkohol. In rauen Mengen. Allein genossen. Zu Hause im Hobbykeller. Vorm Aquarium. Dieses Politikgeschäft ist doch ein einziges Haifischbecken.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar