MEDIZINETHNOLOGIE : Summer School vom 22. bis 27. Juli

Ungleichheiten in der medizinischen Versorgung betreffen nicht nur Menschen ohne Papiere: Ethnische Minderheiten oder Patienten mit chronischen Krankheiten stehen oft vor ähnlichen Problemen. Wie Betroffene in verschiedenen sozialen Kontexten und Kulturen mit der unsicheren Lebenssituation umgehen, ist Thema der bundesweit ersten Summer School im Bereich Medizinethnologie mit dem Titel „Well-being at the Margins“ vom 22. bis 27. Juli an der Freien Universität.

Nachwuchswissenschaftler aus Europa, Nord- und Südamerika, Asien und Australien stellen ihre Arbeiten in thematischen Workshops vor. International renommierte Medizinethnologen führen in das jeweilige Thema ein.

Die Vorlesungen der Summer School sind öffentlich und finden am 22., 23., 25. und 26. Juli statt in Hörsaal 1b in der Silberlaube, Habelschwerdter Allee 45, Berlin-Dahlem.

Die Summer School wird federführend organisiert von der Arbeitsstelle Medizinethnologie am Institut für Ethnologie der Freien Universität; gefördert wird sie von der VW-Stiftung.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!