Zeitung Heute : Meerestier einmal anders

Das Thai-Restaurant Sida überrascht mit Spezialitäten vom Tintenfisch

Daniela Martens

Von Daniela Martens

Tintenfisch? Das bedeutet für die meisten: frittierte Calamaris, versteckt im fettigen Teigmantel. Im thailändischen Restaurant Sida in Steglitz hat man mehr Phantasie: Ganz ohne Panade, dafür zum Beispiel mit frischem Knoblauch und exotischem Gemüse (9,15 Euro) ist das Meerestier ein Geschmackserlebnis außerhalb der eingetretenen Pfade. Mehrere Tintenfischgerichte gehören zu den Höhepunkten der umfangreichen Karte (Hauptgerichte 6,60 bis 16,85 Euro).

Das Sida ist eines der ältesten Thai-Restaurants in Berlin – schon seit 1976 wird Gästen hier Exotisches serviert. Ein paar Stufen und eine Schwingtür sind am Eingang zu überwinden, dann isst man ganz ohne den üblichen vergoldeten Pomp asiatischer Restaurants.

Hier sitzt man unter hölzernen Hüttendächern und zwischen pastellfarbenen Wänden, die bunt mit feinen Skizzen bemalt sind. Für exotische Gaumenfreuden an einem lauen Sommerabend gibt es eine von Blättern umrankte Terrasse.

Neben Tintenfisch werden auch viele andere Köstlichkeiten serviert, zum Beispiel Thai-Curry in verschiedenen Variationen. Besonders zu empfehlen ist das Gaeng Pet mit zartem Rindfleisch. Es ist feurig, aber trotzdem noch für europäische Gaumen geeignet.

Wem das noch nicht genug Feuer am Gaumen ist, der bestellt frischen Ingwertee (2,30 Euro). Die aufmerksamen und freundlichen Kellner servieren ihn in filigranem Teegeschirr – und wenn man ihn ordentlich ziehen lässt, steigen so manchem Genießer die Tränen in die Augen.

— Ahornstraße 32, Tel.: 792 36 70, täglich 12-24 Uhr

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!