Zeitung Heute : Mehdorn hält den BER  für zu klein

Berlin - Flughafenchef Hartmut Mehdorn hält die zwei Start- und Landebahnen am künftigen BER-Flughafen in Schönefeld auf Dauer für nicht ausreichend. Hier, und nicht im Terminal, werde es die ersten Engpässe geben, sagte Mehdorn am Mittwoch im Bauausschuss des Abgeordnetenhauses. Offen blieb, ob er als Konsequenz an eine dritte Bahn in Schönefeld denkt oder ob er damit seiner Überlegung, in Tegel länger zu fliegen, neuen Schwung geben will. Seine Äußerungen zu Tegel wertete Mehdorn am Mittwoch als „Denkanstoß“. Und denken müsse erlaubt sein. Der Flughafenchef dementierte auch, dass er den Rausschmiss des technischen Geschäftsführers Horst Amann verlangt habe. Mehdorn machte allerdings im Ausschuss klar, dass es keine Erklärung dafür gebe, dass die BER-Baustelle jetzt schon länger als ein Jahr stillsteht. Amann ist seit dem vergangenen August für den Ausbau des Flughafens zuständig. kt

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!