Zeitung Heute : Mehmet?

-

Mehmet sitzt im Gefängnis. Was hat er verbrochen?

Er soll seine Eltern verprügelt haben. Als sie am Boden lagen, habe er auf sie eingetreten. Das wirft die Staatsanwaltschaft Mehmet vor. Angeblich hat er dabei geschrien: „Euer Tod wird aus meiner Hand kommen.“

Der spinnt ja.

Als Kind wurde Mehmet vom Vater verprügelt, das steht in seiner Akte. In der Nacht, als Mehmet seine Eltern geschlagen hat, wollte er Geld. Sein 67-jähriger Vater hat ihm 15 Euro gegeben, damit Mehmet endlich aufhört. Dann hat er die Polizei gerufen. Die Staatsanwaltschaft will das Gerichtsverfahren im Sommer eröffnen. Mehmet droht dann schon wieder die Abschiebung.

Warum schon wieder?

Mehmet ist in Deutschland ein Einzelfall. Bis zu seinem 14. Lebensjahr hat er mehr als 60 Straftaten begangen. Körperverletzung, Diebstähle, Überfälle. Als er 14 Jahre alt war und somit strafmündig, wurde er verhaftet, verurteilt und später sogar abgeschoben.

Ist er nicht in München geboren?

Schon, aber er ist trotzdem türkischer Staatsbürger. Das Gericht hat den Jungen – ohne seine Eltern – in die Türkei geschickt.

Und?

Das Bundesverwaltungsgericht hat die Ausweisung für rechtswidrig erklärt, Mehmet durfte im August 2002 zurückkehren. Er habe sich gebessert, glaubten die Richter.

Aber dann hätte er nicht seine Eltern verprügelt.

Deshalb glaubt jetzt Bayerns CSU-Innenminister Günther Beckstein, dass Resozialisierung – jedenfalls, was Mehmet betrifft – eine „Legende“ ist.

Was heißt „Resozialisierung“?

Das bedeutet, dass Straftäter wieder in die Gesellschaft eingegliedert werden und nicht mehr gegen das Gesetz verstoßen. Eine Idee von Leuten, die daran glauben, dass einmal böse sein nicht immer böse sein bedeutet.

Wie alt ist Mehmet heute?

Mehmet ist jetzt 20 Jahre alt, erwachsen. Er heißt ja auch gar nicht Mehmet, sondern Muhlis. Aber der richtige Vorname durfte bisher nicht genannt werden.

Wollen seine Eltern die Abschiebung?

Nein. Sie haben gesagt, dass ihr Sohn krank im Kopf sei und psychiatrische Hilfe brauche. AG

Nicht zu verwechseln mit Ham, Max, Moritz und Jim Morrison

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben