Zeitung Heute : Mehr externe Kompetenz für das Kuratorium

-

Die sechs externen Mitglieder des neuen Kuratoriums der TU Berlin stehen fest: Der Berliner Wissenschaftssenator Thomas Flierl (PDS) hat die vom Akademischen Senat der Hochschule nominierten Kandidaten bestätigt. Die neuen Mitglieder, die fortan über die Geschicke der TU Berlin maßgeblich entscheiden werden, sind Erich Thies, Generalsekretär der Kultusministerkonferenz, und die ehemalige Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth. Auch die ehemalige Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn und Manfred Gentz, früher Vorstandsmitglied der Daimler-Chrysler AG, gehören dazu. Gentz ist zugleich Präsident der Gesellschaft von Freunden der TU Berlin e.V. Im Kuratorium sitzen jetzt auch Susanne Stumpenhusen, Landesbezirksleiterin der Gewerkschaft Verdi, sowie Georg Wilhelm Adamowitsch. Der ehemalige Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium ist Absolvent der TU.

Dem elfköpfigen Gremium gehören außerdem der Wissenschaftssenator sowie je ein Mitglied der vier Statusgruppen der Hochschule an. Das neue Kuratorium stellt unter anderem den Haushaltsplan fest und gibt Stellungsnahmen zu den Hochschulverträgen ab. Noch im Wintersemester soll sich das Gremium zur ersten konstituierenden Sitzung treffen. Zugleich tritt die neue Gremien- und Leitungsstruktur der Universität in Kraft. Diese Reformsatzung soll die Autonomie der Universität stärken und Entscheidungwege verkürzen. Sie stützt sich auf die Erprobungsklausel im Berliner Hochschulgesetz, die Spielraum für neue Strukturmodelle bietet. cho

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!