Mein Garten EDEN : Blaue Weihnacht

Ursula Friedrich

Und? Was ist in diesem Jahr der Trend für die Weihnachtsdekoration bis hin zum Christbaum? Ich habe mich informiert: Dieses Jahr ist die Richtung Blau von den maßgeblichen Designern vorgeschrieben. Blau, und zusätzlich Lametta in Silber. Und elektrische Kerzenbeleuchtung ist so was von out, nach Bienenwachs duftende Wachskerzen müssen es sein, original ausgebrütet von unseren fleißigen Bienenvölkern.

Also Blau. Ich stehe an der Terrassentür und prüfe meinen Garten. Keine Spur von Blau, nirgends. Auch meine kleine Blautanne sieht eigentlich nicht blau aus. Sonst hätte ich ihre Zweige für den Innenschmuck verwenden können. Aber ich bin sowieso gegen das so eifrig angesagte Blau – eine Farbe, die irgendwie fremd wirkt. Blau und Silber. Das geht direkt an meiner Weihnachtsstimmung vorbei.

Ich finde es überflüssig, dass jedes Jahr ein anderer Stil im Trend liegt. Weil es sonst langweilig wäre? Im letzten Jahr war Rosa der neue Look, davor war es Lila, irgendwann waren glänzende Kugeln überhaupt völlig out, Natur in Form von Strohsternen kam an den Baum. Die traditionelle Fichte gibt es praktisch nicht mehr. Wer skandinavische Tannen, bereits im August geschlagen, verschmäht, kann sich an die langnadlige Kiefer halten. Blau und Silber. Und wo bleibt die Herzenswärme? Wo bleiben die vertrauten Dinge, die zum Familienweihnachten gehören – das rote Leuchten im Weihnachtszimmer?

An meinem Christbaum hängen die alten kleinen Schmuckkugeln, ich habe Paradiesvögel aus buntem Glas an den Zweigen stecken, einer davon ist noch aus meiner Kindheit. Und an der Spitze meines Baumes hängt schon seit mehr als 100 Jahren ein gipsener Engel mit einem gebrochenen Bein. Er hat zwei Weltkriege, diverse Inflationen und Ehekrisen überlebt – wie sollen neben ihm blaue und silberne Trends bestehen? Rot muss her. Bei mir müssen auch die Kerzen rot sein. Und ich freue mich schon auf die Angst, dass brennende Kerzen den ganzen Baum anzünden. In der Küche steht deshalb ein Eimer Wasser. Das bisschen Angst gehört eben auch dazu. Ich hänge rote Süßigkeiten aus Fondantzucker etwas versteckt nach hinten. Als Kinder mochten wir die furchtbar gern, jetzt sind sie halt Teil der Tradition.

Freunde von mir sind auf eine ganz eigenartige Idee gekommen: auf den nackten Christbaum. Sie nehmen dazu eine entlaubte Korkenzieherhasel. Der bizarre Wuchs wird durch weiße Farbe betont. Ein paar winzige Lämpchen sind an den wichtigsten Punkten eingeklemmt. Meine Freunde sind bekannte Lampendesigner. Sie haben mich zum Gänsebraten eingeladen. Aber ich mag da nicht hingehen. Wer weiß, vielleicht ist die Gans lila. Ich brate meine Gans braun, wie immer. Und mit Rotkraut. Ursula Friedrich

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar