Mein Garten EDEN : Im Teich küssen sich die Goldfische

Gartenzeitschriften sind die größten Schwindler. In denen kommt das Wörtchen "romantisch" auf jeder zweiten Seite vor.

Ursula Friedrich

Laden Gärten zu romantischen Gefühlen ein? Wenn ich die neueste Gartenzeitung lese, habe ich schon den Eindruck. Da kommt das Wörtchen romantisch auf jeder zweiten Seite vor. Ein romantischer Sitzplatz für zwei unter Rosen. Lavendel betört die Sinne. Auf Seite 42 steht ein Paar mit einem Körbchen voll Veilchen. „Der Garten ist unsere große Leidenschaft.“ Sie haben grüne Schürzen an und Gummistiefel, und irgendwie passt das nicht zur Leidenschaft.

Gartenzeitschriften sind die größten Schwindler neben den Zeitschriften über das Liebesleben des Hochadels. Da werden verwunschene Teiche angelegt, an denen ein jungverliebtes Paar an einem Tischlein voller Blumen Roséwein trinken kann. Im Teich schwimmen die Goldfischlein und küssen sich.

Im Ernst: Hat man schon je ein Menschenpaar gesehen, das sich während der Gartenarbeit küsst? Die Vögel tun’s. Sie schnäbeln und berühren dabei ihre Zungen. Das haben Forscher vom Lafayette College Wendy Hill erst kürzlich festgestellt, und die Wissenschaft, die sie betreiben, heißt Philematologie.

Der Mensch aber befindet sich in kniender Haltung, er hackt oder mäht, jedenfalls denkt er vermutlich nicht an Zungenküsse. Die hormonellen Botenstoffe, die dabei freigesetzt würden, wendet er in Form von Schweiß seinen Salatpflanzen zu. Er arbeitet. Beide arbeiten. Sie haben schöne Gartenmöbel zum Ausruhen, aber sie ruhen sich selten aus. Sie sitzen auch selten zu zweit in der Hollywoodschaukel.

Das ist das Verlogene an den Gartenzeitschriften. Sie trauen sich nicht, die Nüchternheit des täglichen Lebens darzustellen. Im Januar, wenn alles so reizlos ist, schmücken sie ihre Titel mit quellenden Frühlingsblumen, innendrin blühen lauschige Hecken, alles ist voller Blumen in allen Farben. Es gibt keine Lücken. Gäbe es wirklich mal ein Liebespaar, das in zärtlicher Stimmung ist, wenn es seinen Garten betrachtet, so fällt ihm sofort der Vergleich mit der fehlerlosen Pracht in der Gartenzeitschrift auf. Die Tulpen sind abgeblüht. Der Giersch wächst. Das bedeutet Arbeit, nicht Küssen. In ein paar Jahren werden sie sagen, dass der Garten ihre größte Leidenschaft ist.

Ja, sagt die Gartenzeitschrift, und wenn ihr euch noch die japanischen Gartenlampen kauft und das kleine Brünnelein an der Garagenwand, dann werdet ihr sehen, wie romantisch alles sein wird, dann wird es sein wie bei euren Amseln.

Natürlich erforschen die Wissenschaftler vom Wendy College auch das menschliche Kussverhalten. Männer sind die nasseren Küsser. Okay, das wissen wir sowieso. Männer küssen angeblich auch lieber. Aber wissen Sie, wie Füchse küssen? Sie lecken sich ganz lieb das Gesicht ab. Und wissen Sie, wie sich Elefanten küssen? Sie stecken sich die Rüssel ins Maul. Mitten im Tiergarten.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar