Mein KUNSTSTÜCK : Farbe tanzen

Annabelle Seubert

Mitbestimmen ist ja an sich schon toll. Aber ein Kunstwerk mitzubestimmen ist noch toller. Farbe anschauen! Farbe aussuchen! In der Schering Stiftung darf man das. Leni Hoffman hat dort nicht einfach eine weiße Wand besprüht. Bestimmt hat sie ein hochtechnisches Verfahren angewandt, um einen solchen wandelbaren 3-D-Effekt hinzukriegen. Wenn man nämlich von links nach rechts läuft, wird das, was gerade noch orange war, hellgrün. Mit jeder Bewegung ändern sich die Nuancen der Arbeit. Gern würde man auch fünf Mal im Kreis laufen oder hochspringen oder Kopfstände machen, wären da nicht die anderen Ausstellungsbesucher.

Und dieses riesige, graue, brüchige Gebilde, das sich über der schimmernden Fläche ausbreitet. Ein Wasserfall? Ein Feuerwerk? Ein ausladender Baum? So viel steht fest: die Düsseldorfer Künstlerin, Professorin der Karlsruher Akademie der Bildenden Künste, hat ihren großen Klecks aus Mauerputz geschaffen. Immer wieder zieht er den Blick auf sich, stört den Betrachter, lässt ihn stehenbleiben und zurücktreten. Immer wieder unterbricht er das Farbenspiel – und fängt es gleichzeitig auf.

Schering Stiftung, Unter den Linden 32-34, Mitte, bis

Sa 28.8., Mo-Sa 11-18 Uhr

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!