Mein KUNSTSTÜCK : Tränen des Glücks

Eva Kalwa entdeckt eine leuchtende Welt

Eva Kalwa

Sind das ein oder zwei Augenpaare? In dem großen blauen Gesicht leben noch zwei weitere Gesichter. Sie sind umgeben von bunten und goldfarbenen flächigen Strukturen. Gleich alten Geschichten überziehen die Felder den menschlichen Lebenskreislauf. Aus dem unteren Rand des Bildes perlen rote Tropfen heraus. Es mag Regen sein, der die Welt zum Leuchten bringt. Es können Tränen sein, für Friedensreich Hundertwasser Bestandteile des Glücks. Die Vorlage zu der im Jahr 1967 entstandenen Lithographie „Abschied aus Afrika“ hat Hundertwasser nach seinem Aufenthalt in Uganda und dem Sudan gemalt.

Neben dem Lebewohl thematisiert das farbenprächtige Bild das Eingebundensein des Menschen in Tradition und Natur. Rund 80 grafische Arbeiten des vor acht Jahren verstorbenen Künstlers zeigt die Ausstellung im Schloss Britz, darunter japanische Farbholzschnitte und Serigraphien, auf denen Zwiebeltürme und Spiralen nicht fehlen. Den Vervielfältigungsprozess führte Hundertwasser gemeinsam mit den besten Druckern seiner Zeit aus und erschuf so Unikate anstelle von Massenware.

Schloss Britz, Alt-Britz 73, bis So 13.7., Di-So 11-18 Uhr, 7 €, erm. 5 €

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben