Zeitung Heute : Mein Lieblingstier (2) - Das Krokodil (Glosse)

Stephan Lebert

Nichts mögen die Deutschen in ihrem TV-Programm lieber als wilde Tiger, quiekende Delfine oder ein kuscheliges australisches Hängebauchschwein. Der TAGESSPIEGEL begrüßt die Inflation von Tiersendungen: In einer kleinen Serie erzählen wir von unseren Favoriten. Heute

Wussten Sie, dass Krokodile eine besonders enge Beziehung zu ihrer Mutter haben? Und wussten Sie, daß Krokodile schon im Alten Testament eine wichtige Rolle spielen? Nein? Sehen Sie, es bringt doch was, wenn man nach Mitternacht noch einmal kurz die Programme durchzappt. Ein Sender nach dem anderen flimmerte vorbei, und plötzlich war sie da, eine Dokumentation über das Krokodil. Ich musste wach bleiben. Von allem kann ich mich trennen, aber nicht von Krokodilen im Fernsehen.

Dabei geht es mir um zwei Dinge. Zum einen werde ich immer ein bisschen gerührt, wenn die Fernsehstimme versucht Emotionen für das gepanzerte Tier zu wecken, zwecks Ausrottungsgefahr und so. Bei Bären oder Seerobben tut man sich da leichter, das Krokodil sieht nun mal von Geburt an ein wenig herb aus. Also werden rasch die inneren Werte beschworen, krokodilkinderlieb, mutterlieb, klug, solche Dinge. Zum anderen, das muss ich zugeben, geht bei mir, wenn ich ein Krokodil sehe, immer schnell die Fantasie durch. Wie bei einem Film, in dem Anthony Hopkins mitspielt: Egal, ob er diesmal nur ein harmloser Butler ist, man fragt sich trotzdem, wann er jetzt denn zubeissen wird, wie als Hannibal Lecter im "Schweigen der Lämmer"? Bei den Krokodilfilmen stelle ich mir immer vor, welche Menschen jetzt gleich ins Wasser fallen werden. Und wie die Fernsehstimme das dann erklären will, wenn sich das Wasser rot färbt. Ich persönlich habe übrigens keine Angst vor Krokodilen.

Seit frühen Tarzan-Filmen weiß ich, wie man im Fall der Fälle mit ihnen umspringt: Man dreht sie auf den schuppigen Rücken und sticht dann mit dem Messer in den Hals. Seit ich das weiß, kann ich ohne Sorgen im Urwald baden.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar