Mein KUNSTSTÜCK : Brechts Stühle

Anna Pataczek

Sage mir, wie du wohnst, und ich sage dir, wer du bist. Bei Ernst Jünger zum Beispiel, dem Schriftsteller und Insektenkundler, stand das Mikroskop direkt neben ihm auf dem Schreibtisch. Wo andere Leute Webteppiche, Ölgemälde oder Ähnliches befestigen, hängte er Reptilien auf. Am Schermützelsee bei Bertolt Brecht zu Hause, in dieser Idylle mit Schilf davor, stand im Wohnzimmer vor einer riesigen Fensterfront ein sehr langer Tisch. Mit vielen Stühlen drumherum, alles unterschiedliche Modelle. Das muss aber ein gastfreundliches Haus gewesen sein. Die Fotografin Angelika Fischer porträtiert Künstler, indem sie ihre privaten Räume in Schwarzweißbildern dokumentiert. In der Ausstellung Menschen und Orte können nun Ernst Barlach, Brecht, Wilhelm Busch, Jünger, Georg Kolbe, Alfred Kubin, Karl May, Arno Schmidt und Hermann Sudermann besucht werden. Allein die Fahrt ins Georg-Kolbe-Museum im Westend ist schon ein erholsamer Ausflug an einen Ort der Ruhe. Wie schön wäre es, schnell in die Fotografien hineinspringen zu können! Im Grünen, an Seen und Flüsschen haben die Künstler über die weite Welt gegrübelt.

Georg Kolbe Museum,

bis Mo 13.4., Di-So 10-17 Uhr,

5 €, erm. 3 €

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar