Mein KUNSTSTÜCK : Skulpturen in Schwung

Nicola Kuhn

Nachdem die angelsächsischen und skandinavischen Länder es in den vergangenen Jahren vorgemacht haben, wird endlich auch bei uns die jüngste Klientel der Museen entdeckt, die zahlenden Besucher von morgen. Neubauten in den USA, in Dänemark und Schweden erhalten prinzipiell einen riesigen Bereich für Kinderworkshops, Unterrichtsräume, Spielflächen. Hierzulande muss meist noch nachgebessert werden. Bei den Staatlichen Museen ist dieses Defizit erkannt worden, insbesondere der Kaiser-Friedrich- Museums-Verein engagiert sich für den Nachwuchs. Zum dritten Mal veranstaltet er einen Kindertag, diesmal im Bode-Museum, nachdem die beiden Feste in der Gemäldegalerie ein Riesenerfolg waren. Nie zuvor tobte in den Sälen so viel Leben.

Am Sonntag geht es im Bode-Museum hoch her: Alle 30 Minuten Führungen, inmitten der heiligen Hallen dürfen Figuren aus Filz, Gips, Holz gebastelt werden. Tanzvorführungen, Fotoaktionen, Zeichenkurse sind geplant. Die erstarrten Skulpturen des Bode-Museums werden damit in Schwung gebracht. Auf dass die kleinen Besucher wiederkehren, auch wenn es mal keinen Kindertag auf der Museumsinsel gibt.

Bode-Museum, So 11.10.,

12-17 Uhr

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben