Zeitung Heute : Meisterköche, zum zehnten

52 Nominierungen für die Berliner Auszeichnung

-

Auch in diesem Jahr wird es wieder „Berliner Meisterköche“ geben, gewählt von einer Experten-Jury im Auftrag der „Berlin Partner“. Und da dies das zehnte Mal ist, dass diese Auszeichnung vergeben wird, darf sie sich besonderer Aufmerksamkeit sicher sein. Die Preisträger selbst sind noch nicht gewählt - aber die Nominierungsliste liegt vor und enthält diesmal 52 Namen in den Kategorien „Berliner Meisterkoch 2006“, Brandenburger Meisterkoch“, Berliner Patissier“, Aufsteiger des Jahres“, Berliner Maitre“ und „Berliner Sommelier 2006“.

Überwiegend handelt es sich um die bekannten Namen, denn die kulinarische Szene von Berlin und Umgebung hat sich im letzten Jahr praktisch nicht verändert: Bobby Bräuer (Quadriga), Matthias Buchholz (First Floor), René Conrad (noch im Vivo), Josef Eder (Vox), Michael Hoffmann (Margaux), Thomas Kammeier (Hugos), Thomas Kellermann (Vitrum), Michael Kempf (Facil), Kolja Kleeberg (Vau), Christian Lohse (Fischers Fritz), Thomas Neeser (Lorenz Adlon) und Tim Raue (44, Swissotel) stehen auf der Liste der Meisterköche.

Interessant ist vor allem die Aufsteiger-Kategorie, in der sich mögliche Stars der Zukunft versammeln, aber auch schon bekannte Köche, die einen Neuanfang wagen. Nominiert wurden hier Jörg Behrend vom „Vivaldi“ im Schlosshotel Grunewald, Patrick Bolte (Berlin-St.Moritz), Eduard Dimant (Shiro I shiro), Matthias Gleiß (H.H.Müller), Thomas Kurt (E.T.A.Hoffmann), Marco Müller (Weinbar Rutz) und Holger Zurbrüggen (Balthazar), außerdem Markus Herbicht, der das Westin Grand Hotel allerdings dieser Tage verlässt.

Die meist im Schatten der Küchenchefs stehenden Süßigkeiten-Spezialisten werden auch diesmal wieder gesondert prämiert: Karsten Anders (Vitrum), Guido Fuhrmann (Brasserie Desbrosses), Carlo Fiala (44), Markus Hammerschmidt (Hugos), Tina Herzog (Lorenz Adlon), Norbert Krüger und Andreas Israelewski (Vau), Antje Menkenhagen (Quadriga), Marian Radke (First Floor) und Melanie Wolter (Fischers Fritz).

Für den Oberkellner des Jahres kandidieren diesmal nach dem Willen der Jury Axel Braukmann (Vitrum), Manuel Finster (Facil), Ralf Fränkel (noch im Vivo), Kathrin Hoffmann (Margaux), Uwe Lein (First Floor), Rainer Möckel (Borchardt), Marie-Anne Raue (44), Gerhard Retter (Lorenz Adlon), Olaf Rode (Hugos) und Heike Seebaum (Altes Zollhaus). Preiswürdige Sommeliers sind diesmal Claudia Albrecht (Vitrum), Hendrik Canis (Vau), Jürgen Hammer (Rutz), Arno Steguweit (Fischers Fritz) sowie Gunnar Tietz (First Floor).

Die Preisträger werden am 28.OKtober auf der traditionellen Gala im Hotel Intercontinental geehrt. bm

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar