Zeitung Heute : MELODRAM

Liebeswunden

Markus Raska

Der Film des Pekinger Filmprofessors Zhuang Yuxin spielt in den Jahren 1977 bis ’87. In ruhigen und konzentrierten Bildern erzählt er die Geschichte der jungen Qia Yehong. Zu Anfang ist sie die Anführerin einer Mädchengang. Sie stellt ihren heimlichen Verehrer bloß und fühlt sich fortan für dessen Tod verantwortlich. Als Studentin verliebt sie sich in einen verheirateten Mann. Sie muss illegal abtreiben und verliert ihren Studienplatz. Ihre dritte Liaison endet in der Ehe mit einem Mann, den sie nicht liebt, aber mit dem sie sich arrangiert hat. Der packende Film erzählt die Geschichte der jungen Frau in zurückhaltenden Farben. Der ruhige Ton und die brillanten Darsteller tragen die Geschichte mühelos. Dem Film gelingt es, ein nicht ganz so leichtes privates Leben in eine politischen Wirklichkeit zu setzen. Beeindruckend. Markus Raska

„Liebeswunden“, China 2006, 114 Min., R: Zhuang Yuxin, D: Bingyan Yan, Hongtao Li, Jia Chi

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben