Zeitung Heute : MELODRAM

Das Leuchten der Stille

Martin Schwarz

Südstaatenschönheit Savannah lernt am Strand den Schönling und Soldaten John kennen. Der ist auf Heimaturlaub, hat einen sonderbaren Vater und Probleme, seine Aggressionen zu zügeln. Dennoch verbringen die beiden einige glückliche Wochen – bis John zurück zur Armee muss. Fortan schreiben sie sich herzzerreißende Briefe. Dann bricht der 11. September 2001 über die USA herein, John verlängert seinen Dienst und muss an die Front. Plötzlich kommen von Savannah keine Briefe mehr … Regisseur Lasse Hallström, Spezialist in Sachen Herzschmerz mit schönen Filmen wie „Gilbert Grape“, oder „Chocolat“ holt das Beste aus der Vorlage heraus und taucht vor allem in der ersten Hälfte sein Liebespaar in ein glaubwürdiges Ambiente mit hübsch charakterisierten Nebenfiguren. Am Ende siegt das Pathos. Martin Schwarz

„Das Leuchten der Stille“, USA 2010, 102 Min., R: Lasse Hallström, D: Amanda Seyfried, Channing Tatum

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar