Zeitung Heute : Mercedes-Benz: Viel Kraft aus acht Zylindern

ivd

Schon auf den ersten Blick erkennt man ihn an seinen neu gestalteten Stoßfängern an Bug und Heck, den neuen Scheinwerfern in Klarglas-Optik und neuen Außenspiegeln mit den integrierten Blinkleuchten - den M-Klasse-Mercedes des Modelljahrgangs 2002. Auch neue 17-Zoll-Leichtmetallräder und All-Season-Breitreifen in den Dimensionen 255/60 R 17 für die Fünf- und Sechszylinder und 275/55 R 17 für die Achtzylinder gehören zu den rund 1100 neu entwickelten oder modifizierten Bauteilen, mit denen die in Tuscaloosa in Alabama bereits mehr als 300 000 Mal gebaute M-Klasse in diesem Herbst rundum erneuert an den Start gehen wird.

Und nicht nur das Äußere präsentiert sich dabei mit zahlreichen Veränderungen, sondern auch der Innenraum. Am auffälligsten ist hier die neu gestaltete Mittelkonsole, die künftig bei allen Modellen mit Edelholz-Zierteilen aufgewertet wird und neben zusätzlichen Ablagefächern auch eine 12-Volt-Steckdose und individuell einstellbare Belüftungsdüsen bietet. Die sind Teil der für die M-Klasse nun komplett neu entwickelten Klimatisierungsautomatik, zu der neben neuen Bedienungselementen auch ein Zusatzgebläse und separate Belüftungsdüsen für die individuelle Klimatisierung des Fonds gehören.

Zu den wichtigsten technischen Änderungen bei der M-Klasse gehören neben dem weiterhin angebotenen Fünfzylinder-Diesel im 270 CDI und dem V6-Benziner im ML 320 zwei neue Motoren. Beide sind kraftvolle Achtzylinder und beide sind bereits aus der S-Klasse bekannt. Das Drehmomentstärkste dieser beiden Triebwerke ist der Vierliter-Achtzylinder-Turbodiesel mit Common-Rail und einer Leistung von 184 kW (250 PS) - einer der leistungsstärksten Personenwagen-Diesel, der bereits bei 1700/min sein höchstes Drehmoment von 560 Nm liefert.

Mit diesem kraftvollen Triebwerk spurtet der ML 400 CDI binnen 8,1 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 213 km/h. Vergleichsweise bescheiden für den schweren Allradler bleibt der Durchschnittsverbrauch von 10,9 l/100 km. Da der Tank der M-Klasse auf 83 Liter vergrößert wurde, reicht eine Tankfüllung beim 400 CDI nun für rund 840 Kilometer.

Noch flotter als der bereits sehr flotte Diesel ist der neue ML 500, der den bisherigen ML 430 ablöst. Denn nur 7,7 Sekunden reichen ihm für den Spurt auf Tempo 100 und maximal sind 221 km/h möglich. Sein höchstes Drehmoment von 440 Nm entwickelt der Fünfliter-V8, der 215 kW (292 PS) leistet, bei 2700/min. Spitzenmodell der M-Klasse ist der ML 55 AMG mit seinem 255 kW (347 PS) leistenden V8-Motor, der auf den ersten Blick an seinem silbern lackierten Kühlergrill erkennbar ist. Die beiden anderen Achtzylinder der M-Klasse tragen dezente Chromstreifen auf den Lamellen der Kühlermaske.

Neue Ausstattungsdetails bei der M-Klasse sind schließlich die künftig zur Serienausstattung zählenden Window-Bags, die die Schutzwirkung der Sidebags in den Türen ergänzen. Neu sind auch die bislang den Top-Coupés der CL-Klasse vorbehaltenen Bi-Xenon-Scheinwerfer, deren Gasentladungslampen einen doppelt so hohen Lichtstrom wie herkömmliche Halogenlampen liefern und sowohl beim Abblend- als auch beim Fernlicht die Fahrbahn noch besser ausleuchten. Serienausstattung aller Modelle der M-Klasse ist schließlich der Fahrlicht-Assistent, dessen Sensor an der Frontscheibe bei Dunkelheit das Signal zum automatischen Einschalten der Beleuchtung liefert. Und als Wunschausstattung gibt es für die M-Klasse künftig die Einparkhilfe Parktronic. Neu präsentiert sich zudem das Angebot an Handys und fest eingebauten Autotelefonen und auf dem Display des Bedien- und Anzeigesystems Comand lassen sich künftig auch SMS-Kurznachrichten empfangen.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!