Zeitung Heute : Mercedes: Richtig flott und trotzdem sparsam

ivd

Schon wieder kann Mercedes-Benz ein neues Modell einführen - diesmal die neue Generation der CLK-Klasse. Es war eine gute Entscheidung, die Mercedes 1997 erstmals einen CLK auf die Räder stellen ließ. Denn damit wurde im Unterschied zu den bis dahin von E-Klasse-Limousinen abgeleiteten Coupés eine eigene ein wenig kompaktere Coupé-Klasse geschaffen, die sich in ihren Abmessungen zwischen C- und E-Klasse einordnete. 230 000 dieser CLK-Modelle konnte Mercedes-Benz verkaufen - eine überzeugende Basis fürs Weitermachen.

Mit einer Länge von nunmehr 4,64 Meter ist das neue Coupé gut sieben Zentimeter länger als das bisherige Modell und hat mit knapp 2,72 Meter auch einen um 25 Millimeter gewachsenen Radstand, der übrigens wie schon beim Vorgänger wieder identisch ist mit dem der C-Klasse. Die sehr dynamische Linie mit dem elegant geschwungenen Dach lässt den Zweitürer ausgesprochen gestreckt wirken. Und wenn man sich hineinsetzt, erkennt man, dass dies ein sehr respektables Auto mit einem erfreulich großen Innenraum ist. Der gefiel beim ersten Kennenlernen durch seine eigenständige und völlig neue Gestaltung, die mit den runden Ausströmern im völlig neu gestalteten Armaturenbrett, neuen Verkleidungen und neuen Zierteile-Kombinationen eine erfrischen neue sportlich elegante Linie zeigt.

Der sportliche Auftritt wird bestätigt durch die Fahrleistungen, mit denen der neue CLK überzeugt - Fahrleistungen, die beim Spitzenmodell CLK 500 denen solcher Hochleistungssportler wie SL 500 und CL 500 durchaus vergleichbar sind. 225 kW (306 PS) leistet der 5,0-Liter-V8 des CLK 500, der das Coupé binnen 6,0 Sekunden Tempo 100 erreichen lässt und bei 250 km/h abregelt. Trotzdem müssen sich die beiden neu entwickelten 1,8-Liter-Vierzylinder im CLK 200 Kompressor und CLK 200 CGI nicht verstecken. Denn mit 9,3 und 9,2 Sekunden für den Spurt auf Tempo 100 und maximal 230 und 231 km/h sind die 120 und 125 kW (163 und 170 PS) leistenden Vierzylinder ausgesprochen agil und den bisherigen Aggregaten in vielen Punkten klar überlegen.

Besonders gefallen hat bei ersten Probekilometern der CLK 200 CGI. Die drei Buchstaben stehen für "Stratified Charged Gasoline" und damit einen Benzin-Direkteinspritzer mit Schichtladung. Und obwohl ausgesprochen sauber und mit 7,9 l/100 km um 16 Prozent sparsamer als sein vergleichbarer Vorgänger, ist der CGI kräftiger und ausgesprochen flott und sportlich. Die Preise beginnen bei 35 264 Euro (CLK 200 Kompressor) und reichen über 36 424 Euro (CLK 200 CGI) und 38 918 Euro (CLK 270 CDI) bis zu 56 028 Euro (CLK 500) und 77 256 Euro für das Top-Modell CLK 55 AMG.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben