Zeitung Heute : Merkel gegen Leyen: Keine Quote

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Pläne ihrer Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (beide CDU) für eine Frauenquote in Unternehmensvorständen vorerst gestoppt. „Es wird keine gesetzlich verpflichtende Quote geben“, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Mittwoch in Berlin. Dies sei nicht durchsetzbar. Die Kanzlerin wolle stattdessen der Wirtschaft eine zweite Chance geben. FDP-Chef Guido Westerwelle hatte Merkel vor der Kabinettssitzung deutlich gemacht, dass die FDP einer Quotenregelung im Kabinett nicht zustimmen würde. Auch in der Union war Leyens Vorstoß umstritten. Die CSU war dagegen, Familienministerin Kristina Schröder (CDU) will börsennotierten Unternehmen lediglich vorschreiben, sich selbst ein Quotenziel zu geben. bib

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar