Zeitung Heute : Merkel macht Uiguren bei G 8 zum Thema

Berlin/Urumqi - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) will am Rande des G-8-Gipfels bei einem Treffen mit Chinas Staatspräsident Hu Jintao die Unruhen in der chinesischen Uiguren-Provinz Xinjiang ansprechen. Es sei „vollkommen klar“, dass die Ein-China-Politik unterstützt werde. „Aber gleichzeitig muss es möglich sein, die Rechte der Minderheiten auch zu gewährleisten“, sagte Merkel einen Tag vor Beginn des G-8-Gipfels in Italien.

Nach den blutigen Unruhen in der chinesischen Provinz Xinjiang mit mehr als 150 Toten bleibt die Lage in der Uiguren- Region angespannt. Am Dienstag zogen mit Knüppeln, Schaufeln und Messern bewaffnete Han-Chinesen durch die Regionalhauptstadt Urumqi, um sich für die Übergriffe muslimischer Uiguren am Sonntag zu rächen. dpa/AFP

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben