Zeitung Heute : Merkel nimmt Westerwelle in Schutz

Rio de Janeiro/Berlin - Nach tagelanger Kritik an Außenminister Guido Westerwelle hat Kanzlerin Angela Merkel (CDU) ihren Stellvertreter gegen Vorwürfe der Günstlingswirtschaft in Schutz genommen. Merkel sei überzeugt, Westerwelle habe die Unternehmer, die ihn ins Ausland begleiten, „in Übereinstimmung mit den Regeln und Usancen“ ausgewählt, sagte eine Sprecherin. Westerwelle zeigte sich zum Abschluss seiner Südamerika-Reise zufrieden. „Die parteipolitischen Attacken der Opposition mögen in Deutschland eine Rolle gespielt haben“, sagte er am Freitag in Rio de Janeiro. „Hier bei dieser erfolgreichen Reise haben sie keine Rolle gespielt.“ Westerwelle wird auch vorgehalten, sein Lebenspartner Michael Mronz könne solche Reisen zur Anbahnung eigener Geschäfte nutzen. Der Event- und PR-Manager Mronz hatte den Vizekanzler begleitet. Bei der nächsten Auslandsreise nach Südafrika im April wird Mronz nicht dabei sein. Er habe „andere Termine“, sagte er am Freitag in Rio de Janeiro. Zugleich wies er den Vorwurf zurück, in Südamerika berufliche Interessen verfolgt zu haben. Seine Firma sei „nicht auf solche globalen Events wie die WM oder die Olympischen Spiele“ ausgerichtet. Mronz fügte hinzu: „Ich definiere meinen Beruf nicht über das Amt von Herrn Westerwelle.“ dpa

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!