Zeitung Heute : Merkel will Opel helfen – ohne Brüderle

Berlin - Opel kann auf staatliche Hilfen hoffen – trotz der ablehnenden Haltung von Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP). Nach Tagesspiegel-Informationen prüft das Bundesfinanzministerium, Hilfen für die deutsche Tochter des US-Herstellers General Motors (GM) zu übernehmen. Diese ungewöhnliche Lösung wäre unabhängig vom Deutschlandfonds, dessen Lenkungsausschuss am heutigen Mittwoch die von Opel geforderte Bürgschaft von 1,1 Milliarden Euro voraussichtlich abschlägig entscheidet oder erneut vertagt. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) könnte auf diese Weise einen Konflikt mit den Bundesländern mit Opel-Standorten sowie mit der IG Metall verhindern, ohne dass Brüderle gegen seine erklärte Überzeugung handeln müsste. Das Finanz- und das Wirtschaftsministerium wollten sich zu den Recherchen am Dienstag nicht äußern. mod

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

1 Kommentar

Neuester Kommentar