Zeitung Heute : Mieten in Berlin steigen langsamer als erwartet

Berlin - Der erwartete sprunghafte Anstieg der Wohnkosten im neuen Mietspiegel für Berlin ist ausgeblieben. Die „gewichtete Durchschnittsmiete“ beträgt 5,54 Euro je Quadratmeter und Monat nettokalt. Dies entspricht einem Anstieg von 34 Cent gegenüber der zuletzt vor zwei Jahren gemessenen Durchschnittsmiete. Der Mietspiegel wird von Mietern und Vermietern gleichermaßen anerkannt und von Gerichten in Streitfällen genutzt, um die angemessene Miete einer Wohnung zu ermitteln. Grund für eine Entwarnung sieht Stadtentwicklungssenator Michael Müller (SPD) trotzdem nicht. Der Mietspiegel bilde nicht die am Markt verlangten Preise für neu vermietete Wohnungen ab. „Hier haben wir einen besonderen Problemdruck“, sagte Müller und forderte die Bundesregierung auf, „Kappungsgrenzen für die Neuvermietungsmieten“ einzuführen. ball

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!