Zeitung Heute : MILIEUSTUDIE

La Nana – Die Perle

Über zwanzig Jahre ist Raquel jetzt schon als Hausmädchen im Dienst einer chilenischen Akademikerfamilie. Als sie eines Tages zusammenbricht, wird ihr eine jüngere Kollegin zur Seite gestellt. Doch lang kann diese sich unter Raquels Gehässigkeiten nicht halten. Auch ihre Nachfolgerin muss bald gehen. Doch die dritte Kandidatin ist eine empathische und souveräne Frau, die sich sogar für ihre Kollegin interessiert. Regisseur Silva ist selbst mit Dienstmädchen aufgwachsen, der Film wurde in seinem Elternhaus gedreht. Doch solche Privatismen schaden hier nicht, im Gegenteil: „La Nana“ lebt von der Reibung zwischen naturalistischen Elementen und einem märchenhaft schlicht aufgebauten Plot. Catalina Saavedra wurde für ihre anrührende Darstellung zu Recht vielfach ausgezeichnet. Aufschlussreich.Silvia Hallensleben

„La Nana“, Chile/MEX 2009, 96 Min., R: Sebastian Silva, D: Catalina Saavedra, Claudia Celedón, Kamera: Sergio Armstrong

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!