Zeitung Heute : Mit dem Relaunch des Online-Angebots finden sich mehr Artikel im Netz

Klemens Polatschek

Heute stellt der Tagesspiegel sein Internet-Angebot um. Neben einem neuen Design wird auch die Menge der eingestellten Artikel erheblich ausgeweitet. Informationssucher werden das Angebot attraktiver finden. Wer die Adresse www.tagesspiegel.de ansteuert, den empfängt eine aufgeräumte Website. Schon die Eingangsseite gliedert Artikel und Informationen über den Tagesspiegel in vier Teile, die dort jeweils über ein eigenes Menü erreichbar sind. Im Service-Teil können Leser und Kunden Kontakt mit dem Tagesspiegel aufnehmen. Via Internet können Abo-Adresse geändert oder die Anzeigenpreise nachgeschlagen werden.

Die stärkste Umgestaltung fand im Menü "Artikel" statt, dem Zugang zu allen journalistischen Angeboten. An die Stelle der historisch gewachsenen Präsentation verschiedener Ressorts der Zeitung, die manche Bereiche ganz aussparte, tritt in Zukunft eine eigens redaktionell aufbereitete, umfassende Kollektion von Artikeln. Wesentlich mehr Texte als bisher können online nachgelesen werden - täglich neu nach Themen sortiert. So lassen sich beispielsweise alle Informationen zur Steuerdebatte oder zum Wiederaufbau im Kosovo leicht finden, sorgfältig zum Info-Paket geschnürt.

Alle Artikel sind hierarchisch kategorisiert. Der praktische Nutzen für den Leser: Wer sich nur für Innenpolitik, nur für Börse und private Geldanlage oder nur für Naturwissenschaften interessiert, kann jeweils eine bestimmte Seite in Tagesspiegel Online ansteuern. Hier findet er das passende Material aus den vergangenen Ausgaben gesammelt. Diese Index-Seiten haben feste Adressen und lassen sich gut in die Bookmarks oder persönlichen Favoriten des Browsers übernehmen - als bequemer Schritt zur personalisierten Informationsauswahl im Netz.

Ähnlich einfachen Prinzipien für die Navigation ist das gesamte journalistische Angebot verpflichtet. Alle neuen Artikel eines Tages lassen sich thematisch geordnet auf einer Überblicksseite betrachten. Zudem zeigt jede Seite identisch die zentralen Navigationselemente an - man kann im Angebot nicht verloren gehen.

Das dritte Menü der Homepage führt zu Kleinanzeigen und zur neu eingeführten Anzeigenaufgabe via Internet (vorerst nur für die Mietwohnungsanzeigen, in einigen Wochen dann für alle Kleinanzeigen). Für alle Kulturinteressierten gibt es die Veranstaltungstips für Berlin, die dem Tagesspiegel und seiner Beilage Ticket entnommen wurden.

Was als einfache Umgestaltung einiger HTML-Seiten im Online-Angebot des Tagesspiegel erscheinen mag, ist produktionstechnisch ein Kraftakt. So mussten allein 52 000 vorhandene, einst von Hand produzierte Seiten so modifiziert werden, dass sie weiter ihre Funktion im Angebot erfüllen. Wer klug ist, sieht zu, dass er sich solch eine Mühe nur einmal macht, und dann nie wieder. Das ist hier geschehen. Am Ende ist deshalb ein flexibles und klares Produktionssystem für Online-Artikel entstanden.

Das System besteht ausschließlich aus Standardprogrammen und freier Software. Hier kommen die neuesten Internet-Standards zum Einsatz. So werden die Artikel beispielsweise als XML-Dokumente gespeichert (XML: Extensible Markup Language). XML soll eines Tages das Format-Chaos bei der Archivierung von Texten ablösen und auch in Textverabeitungs-Software wie Word oder StarWriter Verwendung finden. Alle Daten werden über einen speziellen Server verwaltet und produziert.

Dass im Internet für solche Formate hochwertige Software-Werkzeuge frei verfügbar sind, war sogar eine Voraussetzung, damit in der verfügbaren Zeit ein schlüssiges Ergebnis erzielt werden konnte. Eine handelsübliche Datenbank hilft bei der Sammlung und Aufbereitung der Artikel in der Online-Redaktion.

Die Mannschaft von Tagesspiegel Online hat das gesamte Design und mit kleinen Ausnahmen auch die technische Entwicklung für den Relaunch selbst ausgeführt. Dabei konnte sie auf die Erfahrung zurückgreifen, die sie bei der Website-Produktion für externe Kunden entwickelt hat. Die maßgeschneiderte Produktionstechnik macht Weiterentwicklungen im Online-Angebot leicht, und das ist auch der Sinn der Anstrengung. Am Anfang dieses Artikels war von mehr Attraktivität für alle Informationssucher im Netz die Rede - sie lässt sich nun mit vergleichsweise wenigen Handgriffen noch weiter steigern, was etwa personalisierte Dienste, Mail-Newsletter und spezielle Sammlungen von Tagesspiegel-Material betrifft. Aber auch interaktive Dienste wie das Wahlbarometer www.wahlstreet.de und die Tauschbörse www.tauschmich.de werden in den nächsten Monaten ausgeweitet. Der Tipp: Bleiben Sie dran, surfen Sie rein!Der Autor ist Projektleiter von Tagesspiegel Online

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar