• Mit einem Mausklick ist der Anschluss an die Wissensgesellschaft noch nicht hergestellt - aber wenigstens ein Überblick

Zeitung Heute : Mit einem Mausklick ist der Anschluss an die Wissensgesellschaft noch nicht hergestellt - aber wenigstens ein Überblick

mib

Wer Karriere machen will, eine Gehaltsstufe höher rutschen möchte, seinen Job auf lange Sicht sichern will oder einfach auf dem Laufenden bleiben möchte, muss weiterlernen. Immer mehr Berufstätige sind bereit, einen Teil ihrer Freizeit zu investieren und sich neben der Arbeit zu qualifizieren.

Naheliegend, sich erst einmal einen Überblick über das Weiterbildungsangebot zu verschaffen. Das Internet bietet Informationen satt. Doch die Suche nach dem richtigen Institut gleicht einem Weg durch Dickicht. Dass die wichtigen Anbieter ihre Seiten auch noch mit Links (Querverweisen) zu anderen Instituten und Weiterbildungseinrichtungen ausgestattet haben, macht die Sache zwar nicht unbedingt leichter. Aber das ist nun einmal der Preis für selbstbestimmtes Lernen. Zu den interessantesten Internet-Adressen gehören

www.ihk.de Von hier kann man sich in WIS, das Weiterbildungs-Informationssystem der Industrie- und Handelskammern und Handwerkskammern einklicken. Von A wie Arbeitstechnik bis Z wie Zielmanagement sind sämtliche Kurzlehrgänge, Anpassungs- und Aufstiegsschulungen abrufbar.

www.daa-bw.de Durch das unübersichtliche Angebot führt ein Weiterbildungsscout der Deutschen Angestellten-Akademie der DAG. Im Angebot: 595 Lehrgänge.

www.uni-muenster.de Über den Verweis Studienberatung kommt man an Aufbau-, Zusatz-, Ergänzungs- und Weiterbildungsstudiengänge sämtlicher Universitäten und Fachhochschulen.

www.bibb.de Wer sich beruflich neu orientieren will und Infos über Berufe sucht, ist beim Bundesinstitut für Berufsbildung richtig. Die Adressen der Berufsinformationszentren, freie Ausbildungsstellen, Infos zu Berufen und die Förderung beruflicher Weiterbildung hat www. arbeitsamt.de parat.

www.berufsbildung.de Die Website des W. Bertelsmann Verlags enthält Tipps zum Fernunterricht und Links zu verschiedenen Organisationen, die Fernstudien oder -lehrgänge anbieten.

www.zfu.de Die Staatliche Zentralstelle für Fernunterricht listet alle überprüften und zugelassenen Fernlehrinstitute auf. Neu ist die Online-Suche nach Fernlehrgängen mit Kurzbeschreibungen.

www.bfw.de Unter der Website des Berufsfortbildungswerkes des Deutschen Gewerkschaftsbundes findet man Lehrgänge und Seminare, um beruflich am Ball zu bleiben. Sie können gezielt nach Wunsch-Schulungsorten durchforstet werden. Mit Kurs-Infos und Anmeldung.

Natürlich hat als Informationsquelle auch das gute alte Buch noch nicht ganz ausgedient. "Der Weiterbildungsatlas" von Martin Massow, Econ, 1997, 25 Mark, zählt zu den sicherlich umfassendsten Handbüchern zum Thema Weiterbildung. Darüber hinaus gibt es auch noch das Fernstudium. Die AKAD (Akademikergesellschaft für Erwachsenenfortbildung, Maybachstraße 18, 70469 Stuttgart, Tel: 07 11 / 814 95 - 0) beispielsweise bietet Berufstätigen die Möglichkeit für ein Fernstudium ohne Abitur, die Fernuniversität Hagen (Tel: 023 31 / 987 24 44) grundständige Fernvollstudiengänge auf Vollzeit- oder Teilzeitbasis.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar