Zeitung Heute : Mit Eintopf zum Erfolg

Der Markt auf dem Rathausvorplatz bietet Hausgemachtes und Einfallsreiches

Günter Bartsch

Woher man eine Gulaschkanone bekommt? „Im Internet ersteigert“, sagt Udo Loos. Mit seiner Feldküche, die einst der Nationalen Volksarmee gehörte, steht er seit Dezember auf dem Markt vor dem Rathaus. Aber nicht nur die skurrile Optik, auch der Inhalt soll die Kunden anlocken: Bei Loos gibt es hausgemachte Eintöpfe. „Erbsensuppe ist immer dabei, das ist der Klassiker.“ Die anderen Kessel füllt er jedes Mal anders, etwa mit Möhreneintopf oder Gulasch.

Seine Stelle im Baugewerbe musste Loos nach einem Bandscheibenvorfall aufgeben. Er kam auf die Idee, sein Hobby – das Kochen – zum Beruf zu machen. Gut aufgenommen fühlt sich Loos von den dienstälteren Händlern, die ihm Tipps geben. Mit seinem Erfindergeist ist er nicht allein: Joachim Schönke kommt mit seinem „Wurstrad“ hierher und grillt Bratwürste auf dem dreirädrigen Lastenfahrrad.

Eier, Obst und Gemüse gibt es auf dem Markt auch direkt vom Bauern. Neben einer großen Lebensmittelauswahl – darunter Imkerhonig und italienische Backwaren – findet man Kleidung, Schuhe, Handyzubehör, Naturheilmittel und Sonnenbrillen.

Ob sich das Geschäft mit der Gulaschkanone auf Dauer lohnt, kann Loos noch nicht sagen; bisher hilft ihm ein Gründerzuschuss. Aber wenn die Leute so gern Eintöpfe essen wie er selbst, dürfte dem Erfolg nichts im Wege stehen.

— Marktzeiten: Mi. 8-18 Uhr, Sa. 8-16 Uhr

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar