Zeitung Heute : Mit gutem Gefühl buchen

Sichere Internet-Verbindungen, sichere Zahlungsabwicklungen: Seriöse Reiseanbieter nehmen die Ängste ihrer Kunden ernst

-

Nichts hält sich so lange wie ein Vorurteil. Das gilt auch für die vermeintlichen Unsicherheiten bei OnlineReisebuchungen. Seriöse Reiseanbieter wissen um diese Ängste, sie nehmen die Sorgen ihrer Kunden ernst und setzen auf verlässliche Verfahren: Auf fast allen Seiten deutscher Reiseanbieter gewährleisten heute hohe technische Standards eine ausreichende Sicherheit bei Zahlungsabwicklungen und Servicekontakten, urteilt so auch der Fachverband DRV, dem immerhin 5000 Reisebüros und Veranstalter angehören.

Sicherheit 1: SSL-Verbindung

Sicherheit bei Internet-Buchungen fängt bei der Online-Verbindung an. Als Standard bei Reisebuchungen hat sich darum – schon beim Internetbanking – das Verschlüsselungsverfahren SSL (Secure Sockets Layer) durchgesetzt. Eine damit verschlüsselte Verbindung kann nicht abgehört werden. Ob man sich auf einer solch sicheren Seite befindet, lässt sich leicht erkennen. Steht in der Adresszeile des Internet-Browsers statt dem üblichen ‚http:’ ein ‚https:’, können sich die Kunden laut Mastercard „darauf verlassen, dass sie im Netz sicher einkaufen.“

Sicherheit 2: Zahlungsverfahren

So sicher dieses Verfahren anerkannterweise auch ist, viele Internet-Nutzer scheuen sich dennoch, über das Internet Kreditkarteninformationen weiterzugeben. Einige Unternehmen wie L’Tur oder neuerdings die Bahn haben darauf ebenfalls reagiert. Sie bieten ihren Kunden auch die Möglichkeit an, die Tickets per Lastschrift zu bezahlen. Statt der Kreditkartendaten müssen dann Kontonummer und Bankleitzahl eingegeben werden.

Sicherheit 3: Callcenter

Wer dennoch der Datenübertragung per Internet nicht traut, kann beim Anbieter anrufen. Beinahe alle großen Reisebüros der Fluggesellschaften verfügen neben ihrer Internetseite über eigene Callcenter, bei denen die im Web gewählte Reise unter Angabe von Adresse und Bankverbindung telefonisch gebucht werden kann.

Sicherheit 4: Unterlagen ausdrucken

Bei Direktbuchungen am PC empfiehlt es sich, sämtliche Buchungsvorgänge sofort auszudrucken und auf die Reise mitzunehmen. Natürlich sollten auch immer die allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) und Sicherheitshinweise gelesen – und ausgedruckt – werden. Bei der Buchung von Hotels oder Ferienhäusern, die man auf privaten Seiten, einem Länderportal oder beim Hotelreservierungsservice HRS gefunden hat, empfiehlt sich ein anschließender Anruf beim Vermieter selbst. Zur Sicherheit sollte man sich die Reservierung auch per E–Mail oder besser noch per Fax bestätigen lassen. Jede schriftliche Unterlage kann im Ernstfall wichtig sein.

Sicherheit 5: Keine Experimente

Betrug gibt es, wenn überhaupt, vor allem bei kleinen, meist unbekannten Anbietern, die auf ihrer Webseite schon mal für Reisen werben, die es de fakto gar nicht gibt. Bei vielen Fernreisen empfiehlt sich darum im Netz genauso wie im wirklichen Leben der Besuch eines namhaften, großen Instituts oder eines lokalen Reisebüros, das der Kunde persönlich kennt.

Reise-Seiten auf der ITB testen

Wer sich für Internet-Reisen interessiert, sollte zudem die Internationale Tourismusbörse Berlin (12. bis 16. März) besuchen. Dort können die Besucher in diesem Jahr Reisewebsites im Live-Labor in Halle 6.1 selbst testen. Dort wird beispielsweise geprüft, wie ein Reiseportal aussehen muss und welche Faktoren eine Website nutzerfreundlich machen. Veranstaltet wird das Usability Labor von Ray Sono, Siemens Business Services und der Messe Berlin.

Publikums- und Fachbesucher können auf der ITB hautnah miterleben, wie ein professioneller Webseiten-Test abläuft – entweder als stille Beobachter oder als aktive Probanden. Alle Testpersonen erhalten typische Aufgaben. Sie sollen Reise- oder Flugbuchungen vorbereiten und am Ende selbst vornehmen. Dabei schauen ihnen die Experten über die Schulter und zeichnen die Kommentare der Probanden auf. Auch Mimik und Blickverlauf sowie die Mausbewegungen werden erfasst und ausgewertet.

Die Ergebnisse der Untersuchung werden im Rahmen des ITB-Kongresses „Market Trends and Innovations“ am letzten Messetag dem interessierten Publikum vorgestellt. aka/sag

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben